Ostfriesenhölle

»Ostfriesenhölle« von Klaus-Peter Wolf

»Ostfriesenhölle« von Klaus-Peter Wolf ist ein weiterer Ostfriesland-Krimi mit der Polizistin Ann Kathrin Klaasen. Dies ist der vierzehnte Fall für sie und mittlerweile gibt es schon weitere Fälle.

»Ostfriesenhölle« mit gewaltigen Dimensionen

So unscheinbar die ersten Toten auch sein mögen, so normal sie für einen Küstenkrimi wirken, so sehr wird man als Leser überrascht, welche Dimensionen der Roman letztendlich präsentiert.

Cosmo und Marvin sind über YouTube bereits kleine Stars geworden. Auf Langeoog wollen sie entspannen. Doch plötzlich kippt Cosmo zuckend und mit Schaum vor dem Mund vom Fahrrad. Kurz darauf ist er tot. Seine Mutter vermutet, dass Marvin etwas damit zu tun hat. Kurzerhand entführt sie den Freund ihres Sohnes, von dem sie nie viel gehalten hat.

Die Polizei und die Anwohner beginnen mit der Suche nach Marvin. Doch jetzt noch eine weibliche Leiche. Wird ein entführter Marvin gesucht oder ein Mörder, der schon zwei Menschen auf dem Gewissen hat?

Je mehr die Ermittler in diesen Fall einsteigen, um so größere und auch politische Dimensionen bekommt das Geschehen. Marvins Großvater ist der Innenminister von Niedersachsen. Einiges soll unter dem Deckel, vor der Öffentlichkeit verborgen, gehalten werden. Außerdem bekommt der Minister eine Forderung auf den Tisch, nach der er die Namen aller V-Leute liefern soll, um seinen Enkel wiederzubekommen.

Wie auch andere Romane von Klaus-Peter Wolf ist »Ostfriesenhölle« gespickt mit viel Lokalkolorit. Liebhaber von Ostfriesland, Norddeutschland, Küste oder eben Krimis aus diesen Regionen werden voll auf ihre Kosten kommen. Die Figuren sind bunt gemischt und spiegeln Gruppen wider, wie sie jeder aus seinem Bekanntenkreis kennt.

Die Dialoge und Wortgeplänkel machen Spaß, weil man tatsächlich meint, sowas schon gehört zu haben und Typen aus der Stammkneipe oder Nachbarschaft bei ihren Aktionen zu beobachten.

Der Spannungsbogen ist immens, wenn man vom ersten Toten bis hin zur organisierten Kriminalität geht.

Allerdings waren mir persönlich manche Beschreibungen zu langatmig. Informationen, die nichts mit dem Fall zu tun haben, zwar den Raum füllen und vielleicht für Hintergrundvolumen sorgen sollen, für mich aber entbehrlich gewesen wären.

Nichtsdestotrotz ist »Ostfriesenhölle« ein spannendes und unterhaltsames Urlaubsvergnügen und von mir gerne empfohlen.

Klaus-Peter Wolf
Ostfriesenhölle
FISCHER Taschenbuch
ISBN 9783596299287

Rezension von:
© Detlef Knut, Düsseldorf 2022
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentar verfassen