Der Wolf und das Hühnchen

„Der Wolf und das Hühnchen“ von Beate Freitag

Schon eine ganze Weile beobachtet der Wolf den Bauernhof und dort vor allem ein Hühnchen mit einem roten Federbusch auf dem Kopf. Eines Tages steht das Hühnchen unerwartet vor ihm, ohne Angst und ohne Scheu. An diesem Tag beginnt eine wunderbare Freundschaft bzw. Liebe. Wohin die führt und was da alles passiert, das müsst ihr schon selbst lesen. Es lohnt sich!

Hühnchen und Wolf: Eine ganz außergewöhnliche Beziehung

Diese ganz zauberhafte Geschichte erzählt von einer wunderbaren Freundschaft. Wie sie entsteht, langsam wächst, bis die Beiden nicht mehr ohne einander sein wollen. Da sie so verschieden sind, haben sie auch viele Unwegsamkeiten zu bewältigen. Und da zeigt sich die Freundschaft, die Toleranz und das vorurteilsfreie Bewerten der Waldbewohner unter- und füreinander. Da ist es egal, wer Du bist und wo Du herkommst, ob Du ganz anders bist als der Rest der Gemeinschaft – Du wirst einfach auf- und angenommen. Und sie kämpfen gemeinsam für das Hühnchen, als die Bäuerin und der Bauer sie wieder zurück holen wollen.

Dazu gibt es viele kleine und größere Illustrationen von Theresa Hinkofer, die die Geschichte wunderschön untermalen.

Von mir bekommt dieses wunderbare, herzerwärmende Kinderbuch eine eindeutige Leseempfehlung. Ich bin mir sicher, meine beiden Enkel werden sie genau so lieben wie ich.

Beate Freitag
Der Wolf und das Hühnchen
Bogner Media
ISBN 9783947035267

Rezension von
© Gaby Hochrainer, München 2022
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentar verfassen