Resurrection Walk

»Resurrection Walk« von Michael Connelly

»Resurrection Walk« von Michael Connelly ist der neueste Justizthriller mit dem Lincoln-Lawyer Mickey Haller in Los Angeles. Dieses Mal aber nicht nur mit ihm, denn als zweiter Protagonist ist sein Halbbruder Harry Bosch, vormals Detective beim LAPD, dabei.

Man hat noch keine fünfzig Seiten gelesen, da hat Harry Bosch bereits den ersten Fall gelöst. Harry arbeitet jetzt offiziell als Ermittler für Haller, weil er wegen dieser Anstellung krankenversichert ist. Die Krankenversicherung braucht er, um seinen Krebs zu besiegen. Haller unterstützt ihn hierbei mit allen Mitteln.

Unschuldig im Gefängnis – Ein Fall für den Lincoln Lawyer

Allerdings hatte Harry Bosch – das kann man in allen Roman mit ihm nachlesen – ein Problem damit, für Strafverteidiger zu arbeiten. Als Cop hat er sein Leben lang Verbrecher in den Knast gebracht. Er hasst Verteidiger, die versuchen, mit windigen Tricks die Verbrecher vor dem Knast zu bewahren.

Trotzdem hat er seine Aufgaben bei seinem Halbbruder gefunden. Er durchleuchtet alte Fälle von Verurteilten, die behaupten, unschuldig im Gefängnis zu sitzen. Haller hatte vor kurzem einen Gefangenen mit Bosch Hilfe herausgeholt. Nun wird er mit Briefen und Bitten überschüttet, auch deren Absender zu helfen. Harry Bosch hat den Auftrag, diese Fälle unter die Lupe zu nehmen, sie zu filtern und dem Lincoln-Lawyer einen Vorschlag zu machen, bei welchem Fall es sich lohnt, ihn in Angriff zu nehmen.

Einen zu unrecht Verurteilten aus dem Gefängnis zu holen, finanziert Haller selbst, macht dies also probono. Geld verdient er erst, wenn er erfolgreich war und der Staat wegen der unrechtmäßigen Verurteilung auf Schadensersatz verklagt werden kann.

Harry Bosch ist mit einem Fall fündig geworden, der von Beginn an sehr heikel ist, aber starke Hinweise gibt, dass die Gefangene tatsächlich unschuldig im Knast sitzt. Sie hatte vor fünf Jahren ein Geständnis abgelegt, ihren Ex-Mann, einen Cop, erschossen zu haben. Dafür wurde ihr eine geringere Strafe zugesagt. Ihr damaliger Anwalt hatte sie zu diesem Deal überredet.

Haller und Bosch nehmen sich der Sache an und der Roman wird ein rasantes hin und her von Argumenten und Gegenargumenten zwischen Staatsanwaltschaft und Strafverteidigung.

»Resurrection Walk« – Der aktuellste Lincoln-Lawyer-Thriller (November 2023)

Michael Connellys Lincoln-Lawyer-Reihe ist berühmt für seine packenden Gerichtsprozesse, die ohne Schnörkel auskommen. Auch in diesem Buch ist das nicht anders. Die Kapitel sind kurz und konzentrieren sich meist auf eine einzige Szene. Trotzdem sind sie genauso mitreißend aufgebaut. Zum Beispiel wird am Ende eines Kapitels angedeutet, dass im nächsten Kapitel ein Telefonat stattfindet. Obwohl man bereits weiß, wie das Gespräch für den Protagonisten enden soll, damit er seine Verteidigung aufrechterhalten kann, bleibt man als Leser unsicher, ob Haller das bekommt, was er will. Wenn diese Art von Spannungskette fortgesetzt wird, wird das Buch »Resurrection Walk« zu einem wahren Pageturner.

Michael Connelly nutzt auch in »Resurrection Walk« konsequent sein bereits existierendes Figurenensemble. Die Mitarbeiter von Haller werden dem Leser vorgestellt, darunter eine seiner beiden Ex-Frauen, von denen eine mit seinem jetzigen Fahrer und Ermittler verheiratet ist. Und auch die andere Ex-Frau, eine Staatsanwältin, bekommt wieder einen Auftritt in diesem Roman. Dieses Universum ist der Grund, weshalb ich persönlich die Bücher dieses Autors so gerne lese. Man taucht in eine andere Welt ein, die nichts mit unserem Alltag zu tun hat. In dieser Welt lernt man immer wieder faszinierende Figuren kennen, die mit spannenden und aufregenden Biografien aufwarten.

»Resurrection Walk« – ein schwerer Gang

Hier mal eine kleine Episode aus »Resurrection Walk« zwischen den beiden Brüdern. Wegen seiner Anstellung fährt Bosch den Anwalt. Der ist eigentlich bekannt dafür, dass er in seinem Auto, dem Lincoln mit Extra-Büroausstattung, arbeitet. Als Haller wieder hinten einsteigen will, haut Bosch ihm die Tür vor der Nase zu. Haller möge bitte vorne auf den Beifahrersitz Platz nehmen. Haller schaut Bosch verwundert an. Da kann er nicht arbeiten. „Sonst fühle ich mich wie dein Chauffeur. Bin ich aber nicht, ich bin dein Ermittler“, sagt er.

Im Roman gibt es noch andere Geschichten und Ereignisse, besonders am Anfang, die zwar wichtig sind, aber immer wieder eigene Konflikte haben. Keine einzige Nebenhandlung wird sofort gelöst. Stattdessen werden diese Geschichten nach und nach enthüllt und können am Ende auch die Hauptgeschichte beeinflussen.

Unfaire Urteile und Prozesse können verheerende Auswirkungen haben. Falsche Beweise und eine ungleiche Verteidigung führen oft zu ungerechten Verurteilungen. Es ist bedauerlich, dass viele Häftlinge ohne ausreichende Lobby und finanzielle Mittel kämpfen müssen. Um diesen Missstand zu bekämpfen, setzt sich der Lincoln-Lawyer gerne für solche falsch Beschuldigten oder Verteilten ein.

Dieser Thriller »Resurrection Walk« schildert die Abläufe unheimlich authentisch und brillant. Deshalb ist er immer eine Empfehlung wert. Spannend, unterhaltsam, familiär!

Resurrection Walk

Michael Connelly
Resurrection Walk
Orion
ISBN 9781398718968

Rezension von:
© Detlef Knut, Düsseldorf 2024
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

AmazonLogo
buecherdeLogo
Buch24Logo

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

cshow

Kommentar verfassen