Kommissar Jennerwein darf nicht sterben

Kommissar Jennerwein muss sterben …

… da sind sich 12 Knackis bzw. deren Angehörige einig. Sie alle haben nichts gemeinsam, außer, dass sie alle von ein und demselben Polizisten gefasst und hinter Gitter gebracht worden waren: von Kriminalhauptkommissar Hubertus Jennerwein. Sie setzen den „Isländer“ auf Jennerwein an, einen Auftragskiller, der sie von diesem Übel befreien soll.

Der Kommissar will derweil die Folgen seiner Überarbeitung in dem schicken Wellness- und Sporthotel Relax auskurieren. Aber er wäre nicht der legendäre Kommissar, wenn er nicht auch hier über einen bzw. mehrere Fälle stolpern würde.

„Kommissar Jennerwein darf nicht sterben“ von Jörg Maurer

Ein südkoreanischer Geschäftsmann engagiert ihn um einen Mitarbeiter zu finden. Florian Rossi, Manager der World Wide Real Mikado Solutions ist mit vertraulichen, innerbetrieblichen, hochbrisanten Informationen verschwunden. Nebenbei entlarvt er eine Betrügerin und geht verschiedenen Teufelsanspielungen nach. Nicht ahnend, wie nahe ihm sein Mörder dabei immer wieder kommt.

Dass dieses Buch anders wird, wie die vorherigen über Hubertus Jennerwein habe ich mir anhand des so ganz anderen Covers schon gedacht. Hatten die bisherigen Fälle anhand des Covers einen gewissen Wiedererkennungswert, so fällt dieses hier total aus dem Rahmen.

Bisher bin ich mit dem hintergründigen schwarzen Humor von Jörg Maurer und seinem Kommissar Jennerwein immer ganz gut klar gekommen. Er hat mir sogar gefallen. Hier geht er mir mit seinen Fiktionen einfach zu weit und sogar auf die Nerven. Die Suche nach Florian Rossi bei der sehr viel Künstliche Intelligenz zum tragen kommt, empfinde ich einfach nur langatmig und langweilig. Vielleicht, weil ich mich damit noch nicht weiter beschäftigt habe und genau so wenig darüber weiß, wie Jennerwein.

Es gibt einige Nebenschauplätze, die für mich wild zusammen gewürfelt erscheinen. Seine Frau, er hat ja wahrhaftig geheiratet, wird stark im Hintergrund gehalten. Ihr wäre ich gerne öfter begegnet, hätte sie gerne näher kennengelernt.

Über den „genialen“ dummdreisten Auftragskiller habe ich immer wieder nur den Kopf geschüttelt.

Außerdem fehlt mir der feine, bissige Humor, der hier für mich nur grob und großenteils absurd rüber kommt.

Meinen Geschmack hat Jörg Maurer leider mit diesem Buch absolut nicht getroffen.

Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut. Weiter empfehlen werde ich es nicht.

Jörg Maurer
Kommissar Jennerwein darf nicht sterben
Fischer Verlag
ISBN 9783949465086

Rezension von
© Gaby Hochrainer, München 2023
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

AmazonLogo
buecherdeLogo
Buch24Logo

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kindle unlimited 6 1 2024 9502 www.amazon.de

Kommentar verfassen