Thousand Islands - Die Geister von Swanton

»Thousand Islands – Die Geister von Swanton« von Tessa Wegert

»Thousand Islands – Die Geister von Swanton« von Tessa Wegert, einer Autorin mit deutschen Wurzeln, ist der zweite Krimi aus der Thousand-Island-Reihe. Er lässt sich unabhängig lesen. Informationen, die aus dem ersten Band stammen und benötigt werden, sind umfangreich vorhanden. Für meinen ersten Eindruck waren dies sogar zu viele Informationen und man wusste zunächst nicht, ob und wofür sie benötigt werden. Denn bis es zu den Ermittlungen kommt, dauert es eine Weile.

Tessa Wegert – Autorin aus einer Familie mit deutschen Wurzeln

Thousand Islands - Die Geister von Swanton
Thousand Islands – Die Geister von Swanton

Worum geht es in diesem Thriller? Protagonistin ist Detective Shana Merchant vom NYPD. Doch sie ist suspendiert, weil sie Entführungsopfer war und noch mit einer posttraumatischen Belastungsstörung zu kämpfen hat. Sie ist wieder zu Hause in Swanton und befürchtet, dass sie von ihrem Entführer, der nicht geschnappt wurde, aufgespürt werden könnte. Dann erfährt sie, dass Knochen ihres vor zwanzig Jahren verschwundenen Onkels gefunden wurden. Gleich darauf wird in der kleinen Stadt ein Schuljunge entführt. Ob das alles zusammenhängt, ist nicht klar. Aber Shana mischt sich trotz Suspendierung ein.

Ich habe für mich einen neuen Landstrich kennengelernt. Ein Hinterland in Amerika, wo die „schönsten“ Kriminalfälle angesiedelt sind. Tessa Wegert beschreibt unglaublich schön die vielen Details. Durch Rückblenden in den Gedanken sogar zu verschiedenen Jahreszeiten. Das Leben in der amerikanische Provinz erscheint in wunderbaren Bildern.

Die Informationen über Familie, Verwandtschaft, Kindheit waren mir anfangs zu viel, weil ich sie noch nichts einordnen konnte. Der tatsächliche Spannungsbogen hätte etwas früher einsetzen können.

Nach dem ersten Drittel nimmt der Thriller dann seine Fahrt auf. Viele Informationen von zuvor erschließen sich plötzlich.

Die Figuren finde ich stimmig und sie passen so auch zu der Geschichte. Die Konflikte zwischen ihnen sind bahnbrechend, eher winzige Nebenschauplätze. Infolge der Gedanken der Protagonistin, die die Geschichte in erster Person schildert, wird jeweils schnell klar, ob eine Figur sympathisch oder unsympathisch werden wird.

Mir hat die Geschichte um die Geister in Swanton von Tessa Wegert sehr gut gefallen. Wer jetzt zu Weihnachten noch eine spannende Geschichte sucht, kann das eBook dazu sofort herunterladen.

Tessa Wegert
Thousand Islands – Die Geister von Swanton
Aus dem Amerikanischen von Anke Kreutzer
Heyne, München
ISBN 9783453424425

Rezension von:
© Detlef Knut, Düsseldorf 2021
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
Bücher, die gefallen

Kommentar verfassen