Nacht auf Rügen

Mitten in der Nacht auf Rügen

Im „Hafenkrug“ von Leo Foster kommt es an einem regnerischen Abend in einer Nacht auf Rügen zu einem handfesten Streit zwischen dem Youtuber Erol Berk und dem Gast Hendrick Wittke, der nicht fotografiert werden will. Am darauf folgenden Morgen entdeckt Kajo Hansen, der am Abend ebenfalls in der Kneipe zugegen war, den toten Hendrick Wittke im Hafenbecken. Ganz schnell gerät der Youtuber unter Verdacht und Polizeihauptmeister Malte Wilhelmsen, Revierleiter in Wiek und seine Kollegin Jenna Foster setzen den jungen Mann fest.

Lydia Westphals ermittelt wieder

Lydia Westphal, zwangsversetzt zum Polizeirevier in Bergen, die die Leitung der Ermittlungen übernimmt, ist sich von Anfang an sicher, dass Erol nichts mit dem Tod von Hendrick Wittke zu tun hat.

Als eine zweite Leiche auftaucht und auf Lydia Westphal mehrere Anschläge verübt werden, scheint die Lage außer Kontrolle zu geraten. Haben die angeblichen Geldverstecke der Stasi und der RAF, über die gemunkelt wird, etwas mit alledem zu tun?

Normalerweise lerne ich die Menschen mit denen ich es bei meinen Ermittlungen zu tun habe gerne erst ein bisserl besser kennen und fälle dann mein Urteil. Hier war es bei PHM Malte Wilhelmsen etwas anders. Er war mir gleich nach unserem Kennenlernen unsympathisch und Lydia hat mir fast Leid getan, dass sie mit ihm zusammen arbeiten musste. Aber sie hat ihn ganz gut im Griff. Da hat es gut getan mit Marcus Diehl und seiner Schwester Anna zwei wirklich nette Menschen zu treffen. Zur Buchlesung von Jonas Brandt in Stralsund wäre ich mit Anna sofort hingegangen.

„Nacht auf Rügen“ von Birger Brand

Überhaupt habe ich selten in einem Krimi mit ermittelt, wo sich so vielen Menschen relativ schnell bei mir unbeliebt gemacht haben. Und viele von ihnen scheinen in irgendeiner Art und Weise Dreck am Stecken zu haben. Trotzdem war ich sehr gerne auf Rügen, habe mir den Ostseewind um die Nase wehen lassen, bin mit Lydia über die Halbinseln gefahren und habe den Blick auf die Rapsfelder genossen.

Die Ermittlungen zum Mord an Hendrick Wittke gestalten sich äußerst schwierig. Einerseits weil Wilhelmsen sich sehr schnell auf einen Täter festgelegt hat und Lydia dauernd in die Quere kommt. Dann auch, weil keiner den Mund aufmacht und die Kommissarin fast auf sich allein gestellt ist. Ich hatte immer mal wieder einen Täter im Auge, musste ihn aber mangels Beweisen schnell wieder ziehen lassen. Als dann ein alles entscheidendes Indiz auftaucht und der Täter endlich ans Licht kommt, war ich schon baff. Ihn hatte ich absolut nicht auf dem Schirm.

Interessante Menschen, einige mit einem nicht alltäglichen Hobby; ein Mordfall, der es in sich hat; ein zweiter Mord bei dem mir das Opfer richtig leid getan hat; Lydia, der hier auch arg böse mitgespielt wird und einige Wendungen, die ich so nicht habe kommen sehen – das alles zusammen hat mir einige Stunden mit sehr guter krimineller Unterhaltung gebracht.

Birger Brand hat auch mit diesem Krimi gezeigt, dass es Spannung auch ohne großes Blutvergießen und dauernde Action geben kann. Wer erstklassige, spannende Unterhaltung sucht, dem kann ich diesen Ostseekrimi nur empfehlen.

Birger Brand
Nacht auf Rügen
Selfpublishing
ISBN 9798853960060

Rezension von
© Gaby Hochrainer, München 2023
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

AmazonLogo

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

cshow

Entdecke mehr von Detlef Knut

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

Kommentar verfassen