Der Strand: Vergessen

„Der Strand: vergessen“ von Karen Sander

Die Suche nach der verschwundenen gehörlosen Lilli Sternberg geht weiter. HK Tom Engelhardt und LKA-Kryptologin Mascha Krieger wollen den Fall und Lillis Schicksal nicht ungeklärt lassen. Dazu haben sie mit drei ungeklärten Todesfällen und zwei Mordanschlägen im Moment wirklich mehr als genug zu tun.

Spannender Abschluss einer tollen Trilogie „Der Strand“

Ob es ihnen gelingt das Schicksal von Lilli aufzuklären lest ihr in diesem spannenden dritten und letzten Teil der Strand-Trilogie.

Auch wenn alle drei Teile relativ unabhängig voneinander gelesen werden können, bringt es doch wesentlich mehr Leseerlebnis und auch Verständnis, wenn man den Fall und vor allem die Menschen, die hier agieren, von Beginn an kennenlernen kann.

Teil 3 geht mit den Ermittlungen nahtlos von Bd. 2 über. Der Spannungsbogen ist nicht abgerissen und hält sich sehr hoch bis zum Schluss. Dazu tragen auch die kurzen Kapitel und die dauernden Ortswechsel bei. Da die Schauplätze mehrmals am Tag wechseln, kommt es mir sehr gelegen, dass bei jedem Wechsel in einer knappen Überschrift beschrieben wird, wann ich mich wo gerade aufhalte. Das erleichtert mein Verständnis ungemein.

Da ich wusste, dass es hier nun zum finalen Entscheid kommen wird, habe ich mich sehr schwer getan, mal eine Lesepause einzulegen. Ich wollte unbedingt wissen, wie die Suche nach dem gehörlosen Mädel ausgeht. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es gab aus Bd. 1 und Bd. 2 so viele lose Fäden und Verwicklungen, die hier nach weiteren falschen Fährten und nicht zu erwartenden Wendungen nach und nach plausibel und gut nachvollziehbar aufgelöst wurden.

falsch, hinterhältig und nur auf den eigenen Vorteil bedacht

Ich konnte es fast nicht glauben, wie falsch, hinterhältig und nur auf den eigenen Vorteil bedacht manche Menschen hier agieren. Sie sind aber auch nicht abgrundtief böse, z.T. haben sie mir sogar ein bisserl leid getan.

Ich erfahre bei einem solch verzwickten Fall auch gerne etwas aus dem Privatleben der Ermittler. Meiner Meinung nach macht sie noch nahbarer und menschlicher. Ich habe die Soko Strand mit Tom, Mascha, Paul, Björn André, Lisa Alandt und sogar Kira Blanck während unseres lesetechnischen Beisammenseins richtig ins Herz geschlossen. Und ich freue mich sehr, wenn ich Tom und Mascha vielleicht schon bald bei einem neuen Fall begleiten darf. Besonders, weil Autorin Karen Sander es schafft, mich ohne großes Blutvergießen und ohne knallharte Actionszenen an ihre Geschichte zu fesseln.

Durch die bildhafte Beschreibung Karen Sanders habe ich die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ein bisserl kennengelernt. Eine Reise wert würde ich meinen.

Eine spannende, wendungsreiche und interessante Geschichte mit einem Ende, das mir sehr gut gefallen hat, geht zuende. Ich bin mal wieder sehr gut unterhalten und in meiner kriminellen Auffassungsgabe stark gefordert worden. Absolut gelungen.

Karen Sander
Der Strand: vergessen
Rowohlt, Hamburg
ISBN 9783499008061

Rezension von
© Gaby Hochrainer, München 2023
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

AmazonLogo
buecherdeLogo
Buch24Logo

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentar verfassen