Die Angst der alten Dame

»Die Angst der alten Dame« – Rebecca Michéle – Ein Cornwall Krimi

Ein Cornwall Krimi zum Verlieben in eine Region. Rebecca Michéle weiß, wovon sie schreibt! Als Schriftstellerin von weit über vierzig Romanen, von denen ein großer Teil in England spielt, bereist sie diese Regionen allein schon zur Recherche. Andererseits war sie hier auch viele Jahre als Reiseführerin tätig. Da kommt die richtige Mischung zusammen, die ein Gefühl von Cornwall gibt und gleichzeitig spannend ist, um mit der Protagonistin mitzufiebern, um einen Täter dingfest zu machen.

Sandra Flemming ist die Inhaberin der Higher Barton Romantic Hotels. Sie stammt aus Schottland und steht dem privaten Ermitteln sehr nahe, obwohl ihr eigentlich der Hotelbetrieb kaum Zeit dafür lässt. Dem Detective Chief Inspector von Lower Barton ist sie sehr zugetan. Obwohl er ihr mehr als einmal sagt, dass sie die Finger vom Ermitteln lassen soll, kann sie ihm diesen Wunsch aber nicht erfüllen. Stattdessen entlockt sie ihm Informationen.

Ein Cornwall Krimi zum Wohlfühlen und Ermitteln

Eine Farmerin aus der Umgebung zieht die Hotelmanagerin ins Vertrauen und offenbart ihr, dass ihr Mann sie vergiften will. Sandra mag das nicht glauben und hält die alte Dame für etwas komisch, um es nicht zu hart zu formulieren. Als diese dann aber tatsächlich tot ist und der Farmen das Grundstück so schnell wie möglich verkaufen will, macht sich Sandra Vorwürfe. Sie fühlt sich verantwortlich für den Tod der alten Dame und beginnt, an der Lösung des Kriminalfalls zu arbeiten.

Cornwall © Regina Knut

Ich mag richtig alte Häuser, keine unpersönlichen Betonbunker, in denen ein Zimmer dem anderen bis aufs Haar gleicht.

Marion West von Rebecca Michéle in »Die Angst der alten Dame«

Zunächst einmal schafft es Rebecca Michéle, eine fantastische Beschreibung Cornwalls abzugeben. Wer schon einmal dort war, wird alles wiedererkennen und gegebenenfalls in Erinnerungen an einen Urlaub dorthin abschweifen. Wer noch nicht dort war, wird Appetit bekommen, diese beschaulichen Orte, die freundlichen, aber auch knorrigen Menschen dort kennenzulernen. Dieser Cornwall Krimi bietet eine besonders schöne Grundlage für eine Reise dorthin.

An Spannung mangelt es dem Roman wahrlich nicht. Gerade als Cosy Crime bietet er den Lesern beste Möglichkeiten, sich an den Ermittlungen zu beteiligen. So werden von Rebecca Michéle gleich mehrere Fährten ausgelegt, die es zu verfolgen gilt, genauso wie Sandra Flemming ihnen gefolgt. Aber nicht alle führen zum Erfolg. Dennoch hält das tatsächliche Ende eine Überraschung bereitet, auf die man vorher nicht unbedingt kommt, aber im Nachhinein ebenso logisch ist.

Ein rundum empfehlenswerter Roman, besonders für die Urlaubszeit, aber nicht nur. Wer mit Spannung in einer wunderschöne Region abtauchen möchte, ist mit diesem Cornwall Krimi bestens bedient.

Rezension von:
© Detlef Knut, Düsseldorf 2022
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.