Die Lebenden und die Toten

»Die Lebenden und die Toten« – ein Taunuskrimi von Nele Neuhaus

Der Taunuskrimi »Die Lebenden und die Toten « von Nele Neuhaus bringt einen Sniper in die Wälder und Städte des Taunus.

Ein Taunuskrimi mit einem Sniper

Dieses Mal geht es in die Verlags- und Schriftstellerszene, ein Metier, in welchem sich Nele Neuhaus auskennen sollte. Für viele Leser werden dies neue und interessante Informationen sein, über die sie sich bislang noch nie Gedanken gemacht haben.

Eigentlich wollte die Kommissarin Pia Kirchhoff über Weihnachten und Silvester mit ihrem frisch angetrauten Ehemann in die Flitterwochen. Doch dann wird eine ältere Dame aus dem Hinterhalt erschossen. Schnell wird klar, dass es sich um einen Scharfschützen halten muss. Pia überlegt anfangs noch wegen der Flitterwochen, doch ihr Mann signalisiert, dass sie auch daheim bleiben kann, weil er bei der Reise eh arbeiten muss.

Es geschieht ein zweiter Mord auf ähnliche Weise. Definitiv ein Sniper. Pia bleibt im Team. Es passieren weitere Morde aus dem Hinterhalt und aus sehr großer Entfernung. Dabei kann es sich nur um einen ausgebildeten Schützen handeln, aber die Gruppe um Oliver von Bodenstein erkennt keinen Zusammenhang zwischen den Opfern. Es gibt offensichtlich kein Motiv.

Die Morde aus dem Hinterhalt bringen die Medien und die Bevölkerung in Aufruhr, die Ermittlungsgruppe wird unter starken Druck gesetzt.

Organmafia im Taunus

In diesem Taunuskrimi knöpft sich Nele Neuhaus die Szene der Organtransplantationen vor. Skandale in der Öffentlichkeit um Organspenden waren sicherlich der Ausgangspunkt für diese Idee eines Thrillers. Neben dem normalen Erzähler um das aktuelle Geschehen bei den Ermittlungen, gibt es einen Strang um das Geschehen des Täters.

Obwohl die Leser viel über die Motive des Täters erfährt und mit ihm zusammenhockt, ist es nicht einfach zu sagen, um wen aus dem gesamten Figurenensemble es sich dabei handelt. Es geht spannungstechnisch also nicht nur um die Jagd nach dem Täter, sondern auch darum, wer überhaupt der Täter ist.

In konsequenter Weise werden die Biografien der Figuren dieser Reihe von Nele Neuhaus weiter ausgebaut. Je mehr Romane man hiervon liest, umso mehr werden sie Familie. Geben zumindest ein Gefühl davon. Ist ja auch nicht so, dass es alles ohne privaten Zoff passiert.

Anhand der Verwicklungen der Ärzte in diesen Fall beleuchtet viele Aspekte aus dieser Szene, die für manchen Leser auch neu sein könnten, was ihn besonders interessant macht, neben all der Spannung.

Dieser Taunuskrimi ist ein empfehlens- und lesenswerter Kriminalroman, mit dem sich die Leser viele schöne Stunden bereiten können.

Nele Neuhaus
Die Lebenden und die Toten
Ullstein Verlag, Berlin
ISBN 9783548287768

Rezension von:
© Detlef Knut, Düsseldorf 2022
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
Bücher, die gefallen


Entdecke mehr von Detlef Knut

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Kommentar verfassen