»Mord als Alibi« von Bodil Mårtensson

Dies ist ein dezent angelegter Skandinavien-Krimi. Ein Hotel innerhalb einer riesigen Shoppingmall. An der Bar sitzt mitten in der Nacht ein einzelner Mann. Er unterhält sich mit dem Nachtportier, schimpft über seine Frau, von der er sich scheiden lassen möchte, die ihn hierher bestellt hat und die er gerne umbringen würde. Ein Stromausfall sorgt für Unruhe, der Fahrstuhl beginnt zu ruckeln und schließlich fällt er aus. Schulterzucken. Dann springt der interne Feueralarm an. Der Nachtportier schimpft auf eine Gruppe junger Gäste, die nichts anderes als Blödsinn im Kopf haben. Aber um diese Zeit? Mitten in der Nacht? Mit dem Warenaufzug, der einen eigenen Strang hat, kann der Portier nach oben fahren. In der in der fünften Etage stehen die Türen der Lifte offen und in einem Papierkorb brennt es. Als der Techniker, der sich um die Funktionstüchtigkeit der Fahrstühle kümmern soll, eintrifft, entdeckt er auf dem Boden des Liftschachtes eine tote Frau.
Weiterlesen

»Der Mut zur Freiheit« von Katja Maybach

Mittelpunkt dieses drei Generationen umfassenden Romans sind Margarita, ihre Tochter Valentina sowie ihre Enkelin Olivia. Zu Beginn des 20 Jahrhunderts wird Margarita von ihrem Vater aus dem Haus vertrieben. Das geschieht, weil sie sich mit einem Burschen ihres Alters eingelassen hatte, der dem Vater nicht gefiel. Margarita ging in die große Stadt und Schritt mutig durch das Leben. Aber es wurde kaum einfacher oder leichter für Sie, denn im katholischen Spanien, wo der Roman spielt, waren unverheiratete Mädchen nicht gern geduldet. Besonders dann nicht, wenn sich herausstellte, dass sie ein Kind erwarteten. Ihrer Tochter Valentina ging es einige Jahre später kaum besser. Auch sie bekam eine Tochter, deren Vater die Mutter hat sitzen lassen. Olivia ist Star der damaligen Zeit als Tänzerin. Ihre Berühmtheit setzt sie für den Schutz von Tieren ein. Doch als sie sich so auch gegen den Stierkampf in Spanien wendet, wendet sich die Meinung des Volkes gegen sie. Denn Stierkampf ist zum Ende des zweiten Weltkrieges eine so verfestigte Nationaltradition, dass man einfach nichts dagegen sagen darf.
Weiterlesen