Desert Star

»Desert Star« von Michael Connelly

Michael Connelly legte vorigen November mit »Desert Star« einen weiteren Thriller aus der Ballard-und-Bosch Reihe vor. Faszinierend bei seinen Romanen ist immer wieder das Universum, welches er für seine Figuren kreiert hat.

»Desert Star« – die Spur führt in die Wüste

Desert Star
Desert Star

Renée Ballard wurde wieder zurück ins LAPD geholt. Sie hat den Auftrag, die Abteilung für ungelöste Fälle, die Offen-ungelöst-Abteilung, neu aufzubauen. Die finanziellen Mittel für das Personal sind aber eher bescheiden und sie muss auf Freiwillige zurückgreifen, die den Job ehrenamtlich gegen eine kleine Aufwandsentschädigung erledigen.

Harry Bosch hatte bereits bis zu ihrer ersten Schließung in dieser Abteilung gearbeitet, später als Privatdetektiv hat er sich ebenso um Cold Cases gekümmert. Außerdem ermittelte er schon einige Fälle gemeinsam mit Ballard. Kein Wunder, dass Ballard ihn als ihren erfahrensten Ermittler gerne im Team haben will. Und ihm ist es auch recht. Ruhestand ist nicht wirklich etwas für Harry.

Aber Harry Bosch ist kein Teamplayer. Er besitzt viel Lebens- und Berufserfahrung und deshalb auch seinen eigenen Dickkopf. Er hat an einigen Kollegen sofort etwas auszusetzen. Ballard muss dafür sorgen, dass er den Ball flach hält.

Das ist schwierig, denn Bosch verbeißt sich sofort in einen Fall, obwohl ein anderer Fall oberste Priorität bekommen hat.

Zusammenspiel der Figuren

Michael Connelly hat es wieder geschafft, das Zusammenspiel der Figuren in den Fokus zu rücken. Früh deuten sich die verschiedenen Fälle als Handlungsstränge an. Doch die Konflikte innerhalb des Teams lenken immer wieder von der Lösung der Fälle ab. Zumal offenbar auch ein Maulwurf in der Truppe ist und Fälle mit einem Abstand von mehr als 10 Jahren offensichtlich zusammenhängen.

Das Geflecht dieser Beziehungen ist für mich unbeschreiblich spannend. Man kann viel vermuten und spekulieren, aber schließlich kommt doch alles anders.

Das Happy End des Romans wird mit einem Tropfen Bittermandelöl unappetitlich gemacht. Selbstverständlich werden die alten Fälle zufriedenstellend gelöst. Aber in Connellys Welt deuten sich unschöne Ereignisse an. Das sorgt allerdings dafür, dass man unbedingt auf den nächsten Roman dieser Reihe wartet.

Übrigens wird im Juli diesen Jahres bereits sein nächster Roman, diesmal ein Lincoln-Lawyer-Roman, erscheinen.

Desert Star

Michael Connelly
Desert Star
Orion
ISBN 9781409186229

Rezension von:
© Detlef Knut, Düsseldorf 2023
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
Bücher, die gefallen

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.


Entdecke mehr von Detlef Knut

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Kommentar verfassen