Power Play

»Power Play« von Tony Kent

»Power Play« von Tony Kent ist der dritte Roman aus der Dempsey-Devlin-Reihe. Er startet mit einer starken Actionszene, die im ersten Moment wie ein weit vorgelagerter Prolog wirkt. Ich habe das Original gelesen.

Im Cockpit eines Flugzeuges, welches gerade auf einem Transatlantikflug von Heathrow nach JFK ist, werden die Instrumente gecheckt. Die Crew unterhält sich. Plötzlich schlagen die Instrumente Alarm. Das Flugzeug explodiert. Keine Chance des Überlebens für Besatzung und Fluggäste.

»Power Play«: Action in Regierungskreisen

Parallel dazu ist die Spezialeinheit der Vereinten Nationen bei einer Übung im Straßen- und Häuserkampf. Die Einheit wird von Joe Dempsey geführt. Die Mitglieder bestehen aus hochqualifizierten Agenten, die von ihren Ländern in diese Sondereinheit delegiert wurden. Plötzlich erreicht sie die Nachricht vom Absturz der Maschine PA16, die gerade dabei war, den Atlantik zu überqueren.

Nicht nur Regierungs- und Sicherheitsbehörden erfahren von dem Flugzeugabsturz. Auch der Syrer Mansour hört die Nachrichten. Eigentlich ist er Ingenieur, aber seit dem Krieg in Syrien ist er auch Soldat. Er war beauftragt, in einem Flugzeug eine Tasche zu deponieren. Aus den Nachrichten erfährt er, dass sie eine Bombe enthielt und dass sie nicht gegen seine Feinde eingesetzt wurde, sondern gegen zivile Bevölkerung einer ganz anderen Nation. Mansour ahnt, dass er nun in Lebensgefahr ist.

Unter den 534 Opfern der Flugzeugexplosion befand sich auch ein Präsidentschaftskandidat für die nächsten US-Wahlen. Das ändert so Einiges!

Mit einer enormen Geschwindigkeit zieht Tony Kent den Leser in die actionreiche Handlung. Mit einer vielschichtigen Konfliktgestaltung ändern sich alle paar Kapitel die Möglichkeiten, wie alles miteinander zusammenhängen kann.

Leser können in diesem Thriller Schießereien, Prügeleien, romantische Szenen und perfide Intrigen erwarten.

Natürlich ist den Lesern seiner vorhergehenden Romane bekannt, dass sich einige Figuren kennen und sogar Freunde sind. Dies wird auch den Lesern dieses Thrillers kundgetan, bevor die Freunde selbst wissen, dass sie wieder einen Fall gemeinsam bewältigen müssen.

Die Machenschaften innerhalb der Regierung sind zwar fiktiv und somit nur Fantasie des Autors, aber nach der Präsidentschaft eines gewissen Donald Trump umso glaubwürdiger.

Ich empfehle diesen Roman erneut als Hochleistungsthriller so, wie auch seine anderen Romane. Er sorgt für beste Unterhaltung und nervöses Kribbeln beim Lesen.

Tony Kent
Power Play
Elliott & Thompson
ISBN 9781783964918

Rezension von:
© Detlef Knut, Düsseldorf 2023
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.


Entdecke mehr von Detlef Knut

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Kommentar verfassen