Soundtracks Vol. 1

„Soundtracks Vol. 1“ – ELANE

Das neueste EP „Soundtracks Vol. 1“ von der Folkgruppe ELANE präsentiert epische Studien aus der Welt der Fantasy. Seit über 20 Jahren verzaubert die fantastische Musik dieser Band die Zuhörer. Mit ihrem siebten Studioalbum „Blackvale“ überraschte die Band im vergangenen Jahr einmal mehr mit der Komplexität ihrer Melodien, Arrangements und Texte. Im Jahr 2023 schlägt die vierköpfige Band ein neues Kapitel auf und präsentiert diese EP mit drei neuen Kompositionen, die wie lupenreine Filmsoundtracks klingen. Doch wie passen Soundtracks zum Fantasy-Folk?

ELANE
ELANE

Die Musiker haben bereits in zahlreichen ihrer vorherigen Alben gezeigt, dass die Verschmelzung von Folk und Soundtrack äußerst erfolgreich ist. Im Jahr 2019 brachte die Band den offiziellen Soundtrack für das preisgekrönte Brettspiel „The Legends of Andor“ heraus. Nun knüpfen sie an diesen Erfolg an.

ELANEs Kombination aus Folk und Soundtrack ist wie eine perfekte Mischung aus süßem Honig und knuspriger Erdnussbutter auf einem frischen Brötchen.

ELANE erschafft mit ihrer Musik nicht nur virtuelle Welten, die an das dunkle Mittelalter erinnern, sondern auch solche, die über die Vertonung der Romane von Kai Meyer hinausgehen. In diesen geschaffenen Klangwelten werden sämtliche Regionen der Erde berücksichtigt, wobei nahezu jede Region in den Welten von dieser musikalischen Formation repräsentiert wird.

„Soundtracks Vol. 1“ – ELANE und ihre virtuellen Klangwelten

Die Titel auf dieser EP sind weitgehend instrumental. Der Gesang erfolgt maximal ohne Text oder Lyrics. Drei Stücke sind enthalten, zwei davon jeweils in zwei Versionen.

Mit einer anmutigen und tragenden Geigenmelodie sowie einer majestätischen Orchesterbesetzung nimmt „Enchantree“ seine Zuhörer mit auf eine zauberhafte Reise in eine magische Welt. Durch die harmonischen Klänge wird eine Atmosphäre geschaffen, die die Schönheit und Faszination eines verzauberten Waldes einfängt.

Soundtracks Vol. 1

Mit einem kleinen Streicherensemble versehen, erinnert die Klavierballade „Night Talking“ an eine zeitgenössische Kammermusikkomposition, die eine moderne Klassik repräsentiert. Die Schönheit dieses Instrumentalstücks liegt in seiner simplen Struktur und der anziehenden Kraft des fein abgestimmten Arrangements. Es erzählt die Geschichte einer Frau, die ihrem schlafenden Liebhaber mitten in der Nacht Geschichten zum Besten gibt.

Der Song „Unicorn“ nimmt den Zuhörer mit auf eine emotionale Reise. Durch die gekonnte Kombination von Harfe, Flöte, Cello und geheimnisvollen Klangmustern entsteht eine fesselnde Stimmung. Diese Komposition lädt dazu ein, auf wundersame und melancholische Weise das Unerwartete zu erforschen, wenn man sich von eng verbundenen Seelen lösen muss.

„The last unicorn“ war schon immer ein Motiv für mystische und fantasievolle Musik. ELANE haben das Thema aufgenommen und die klangvollen Melodien weitergesponnen. Die Flöte streift offenbar über das weite Land in den Highlands.

Eindrücke und Emotionen

EnchantreeDer Titel zieht die Hörer ganz sanft in eine mystische Welt. Ganz leicht erinnern die leisen Töne an „The last unicorn“.
Night TalkingNachdem das Klavier den Auftakt gegeben hat, gesellen sich die Streicher hinzu. Beide wechseln zwischen kräftigem Rhythmus und sanften Klang. Bei aller Besinnlichkeit der Titel wirkt er erhaben wie eine klassische Komposition.
Unicorn„The last unicorn“ war schon immer ein Motiv für mystische und fantasievolle Musik. ELANE haben das Thema aufgenommen und die klangvollen Melodien weitergesponnen. Die Flöte streift offenbar über das weite Land in den Highlands. Ich fühle mich hiermit in die schottischen Ebenen, Täler und Höhen versetzt. Begleitet wird die Flöte von sanften Stimmen.
Unicorn (Edit)eine leicht geänderte Fassung, die ohne Stimmen auskommt
Night Talking (Edit)diese Variante ist weniger voluminös, orientiert sich aber am normalen Mix

Produktionsdaten

Erscheinungsdatum: 24. November 2023

Aufgezeichnet, produziert, abgemischt und bearbeitet von Markus Skroch und Nico Steckelberg
Künstlerisches Konzept und Cover-Illustration von Joran Elane / Glenvore-Art (www.glenvore-art.com)
Gemastert von Markus Skroch bei Kalthallen (www.kalthallen.de)

Musik gespielt von:
Joran Elane: Lead Voice, Programming, Low Whistle
Skaldir: Keyboards, Percussion
Nico: Piano
Simon: Violin
Gast – Anna Stuart: Cello

Beitrag von:
© Detlef Knut, Düsseldorf 2023
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.


Entdecke mehr von Detlef Knut

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Kommentar verfassen