Katharina Herzog – Zwischen dir und mir das Meer

Zurück zu den Wurzeln

Mariella de Luca aus Ravello an der italienischen Amalfiküste hat es als Aupair nach Hamburg verschlagen. Hier lernt sie den Krabbenfischer Knut Sanders von der Insel Amrum kennen und folgt ihm auf die kleine Nordseeinsel. Zusammen gründen sie ihre kleine Familie. Knut, Mariella und die beiden kleinen Mädchen Lena und Zoe scheinen glücklich, bis Mariella eines Morgens nicht vom Schwimmen im Meer zurück kommt. Ihre Leiche hat das Meer bis heute behalten.

Viele Jahre später lernt Lena einen jungen Italiener kennen, der vorgibt, bei ihrer Oma Eier kaufen zu wollen. Matteo Forlani trägt in einer Mappe ein Foto von Lena Mutter aus Teenagerjahren bei sich. Da weder Lena noch ihre Oma Hilde oder Knut etwas aus Mariellas Vergangenheit wissen, Zoe war damals eh noch viel zu klein, begibt sich Lena auf die Spuren ihrer Mutter in die Vergangenheit und auf die Suche nach Matteo. Und wahrhaftig lässt Zoe ihre nächsten Pläne sausen und schließt sich ihrer großen Schwester an. Die sommerliche Reise nach Italien beginnt.

Bei „Zwischen dir und mir das Meer“ von Katharina Herzog dachte ich zuerst an eine Liebesromanze. Doch die Geschichte ist soviel mehr. Sie handelt von 2 Schwestern, die es in ihrer Unterschiedlichkeit nicht leicht haben, miteinander klar zu kommen. Ihre Lebenseinstellungen sind so verschieden und trotzdem halten sie als Schwestern zusammen.

Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die an ihren Irrtümern zuerst nicht zustande kommen will und dann daran fast wieder zerbricht.

Vor allem ist es die Geschichte von Mariella, die mit 8 Jahren ihre einzig wahre Freundin Francesca kennenlernt. Die Mädchen stammen aus ganz unterschiedlichen Familien. Seit Mariellas Mamma verstorben ist, wächst sie bei ihrem Vater auf, der auf der Zitronenplantage von Francescas Vater als Träger arbeitet. Die eine führt ein ärmliches Leben, die andere ist reich und verwöhnt, verstehen sich die beiden Mädels trotz allem sehr gut. Bis sie auseinander gerissen werden.

Die Geschichte wird in zwei verschiedenen Zeitsträngen erzählt. Ab 1972 schaue ich Mariella bei ihrem Erwachsenwerden zu, bis sie ihre geliebte Heimat verlässt und ihre Freundin zurück lässt. Und in der Heutzeit bin ich mit Lena auf den Spuren zu den Wurzeln ihrer Mama unterwegs und beobachte, wie auch sie eine erhebliche Verwandlung durchmacht. Vor allem finde ich es schön zu lesen, wie sich die beiden Schwestern Lena und Zoe immer mehr annähern und trotzdem sich selbst treu bleiben.

Die Ausflüge, die ich hier an die Amalfiküste, die Insel Capri, nach Neapel und in die kleinen Orte dort machen darf, lassen in mir wunderschöne Bilder entstehen. Ich spüre die Sonnenstrahlen auf meiner Haut, meine die herrlichen Blumen riechen zu können und mir läuft bei dem fantastischen Essen das Wasser im Mund zusammen. Ich in mit allen Sinnen in der Geschichte gefangen.

Ein warmherziger, einfühlsamer, liebevoller Roman mit interessanten Protagonisten, dem auch die Spannung nicht fehlt, bei dem mir beim Lesen nie langweilig war. Im Gegenteil, ich habe die Geschichte verschlungen und war enttäuscht, als sie nach 344 Seiten schon wieder zuende war.

Wer einen sommerlich leichten, aber auch teilweise tiefgründigen Roman über Freundschaft, Liebe, Verrat und Familie sucht, der ist hier genau richtig.

Katharina Herzog
Zwischen dir und mir das Meer

rowohlt Verlag, Hamburg
ISBN 9783499274206

© Gaby Hochrainer, München 2018