The Vengeance Man

»The Vengeance Man« von John MacRea

John MacReas »The Vengeance Man« beginnt mit einer packenden Actionszene im Nahen Osten. Dies wird seine letzte Mission sein, da er mit 34 Jahren aus dem aktiven Dienst als SAS-Soldat ausscheidet. Nachdem er sein Leben für sein Land aufs Spiel gesetzt hat, ist er dazu verurteilt, den Rest seiner Tage in einem aussichtslosen zivilen Job zu verbringen.

»The Vengeance Man« – er denkt, er wäre Robin Hood

Aber hey, dieser Kerl hat echt keine Lust, auf die grüne Wiese geschickt zu werden. Stattdessen wird er zum Racheengel in Menschengestalt.

In seiner Position als Manager einer Versicherungsfirma mit besonderem Fokus hat er immer noch die Möglichkeit, verdeckt für Kunden zu arbeiten, darunter auch die Regierung, und bleibt somit mit Regierungsaufträgen verbunden. Gleichzeitig kann er im Hintergrund und außerhalb der gesetzlichen Grenzen weiterhin für die Schwachen und Hilflosen kämpfen.

Während die Leute begeistert Beifall klatschen, wenn »The Vengeance Man« den Schuldigen bestraft, ist die Regierung bald gezwungen, ihren gefährlichsten Einzelgänger zu zähmen. Es geht los mit der Verfolgungsjagd … und die wird tödlich enden.

John MacRae ist ein Pseudonym für einen früheren hochrangigen Agenten, der in der Vergangenheit bei den Special Forces gedient hat. Er hat ausgiebig über Geheimdienst- und Militärgeschichte geschrieben und war als Berater für militärische und geheimdienstliche Angelegenheiten für das BBC-Fernsehen und andere Fernsehsender tätig. Er hat Einsätze auf den Falklandinseln, in Zypern, im arabischen Raum und in Nordirland absolviert.

Dieser als fesselnd beschriebene, teils actiongeladener und von einem Insider geschriebener Thriller hat mich leider nicht gepackt. Die Motivation, als entlassener Soldat bei einer Firma als Rächer hat mich leider nicht überzeugt, auch wenn der Protagonist für sich beansprucht, den Schwachen zu helfen. Seine privaten Aufträge sind genauso widerwärtig wie seine offiziellen über seine neue Firma.

Auch der Schreibstil von John MacRae ähnelte eher einem Tagebuch. Es fehlen einfach Spannung und Cliffhanger unterwegs. Es weist typische Merkmale eines Sachbuchautors auf. Das Wissen um die tatsächlichen Fakten des Geschehens muss gewaltig sein, aber die Umsetzung in eine fiktionale Handlung ist eher weniger gut geworden.

The Vengeance Man

John MacRea
The Vengeance Man
Lume Books
ASIN ‏ : ‎ B008L9PUSO

Rezension von:
© Detlef Knut, Düsseldorf 2024
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

AmazonLogo

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kindle unlimited 6 1 2024 9502 www.amazon.de

Entdecke mehr von Detlef Knut

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

Kommentar verfassen