Der Totengräber und der Mord in der Krypta

»Der Totengräber und der Mord in der Krypta« – Ein neuer Fall für Leopold von Herzfeldt von Oliver Pötzsch

»Der Totengräber und der Mord in der Krypta« von Oliver Pötzsch ist ein historischer Krimi, der mich von Anfang bis Ende gefesselt hat. Als großer Fan der Reihe um Augustin Rothmayer und Kommissar Leopold von Herzfeldt war ich gespannt auf den dritten Band, und ich wurde nicht enttäuscht.

ein Totengräber, ein Mord und eine Krypta

Der Totengräber und der Mord in der Krypta
Der Totengräber und der Mord in der Krypta

Die Handlung spielt im Wien des ausgehenden 19. Jahrhunderts, einer Zeit, in der der Spiritismus in voller Blüte steht. Die Atmosphäre dieser Epoche wird von Oliver Pötzsch meisterhaft eingefangen, denn Séancen, Geisterfotografien und der Glaube an das Übernatürliche prägen das Setting und verleihen der Geschichte eine faszinierende Dimension.

Der mysteriöse Mord in der Krypta des Stephansdoms, bei dem der Wissenschaftler Lichtenstein ums Leben kommt, zieht den Leser sofort in den Bann. Die Gerüchte über Rache seitens des verstorbenen Alchimisten Karl von Reichenbach und die Geisterfotografien feuern diese Gerüchte in der Bevölkerung noch an.

Besonders beeindruckend fand ich, wie der Autor Fakten und Fiktion miteinander verwebt. Die Darstellung der technischen Fortschritte und deren Auswirkungen auf das Leben und die Polizeiarbeit in Wien ist äußerst anschaulich. Auch die unterschiedlichen Gesellschaftsschichten der Stadt werden lebendig und authentisch dargestellt.

äußerst spannend und überraschende Wendungen

Der Fall selbst ist äußerst spannend und hält einige überraschende Wendungen bereit. Nicht nur die Ermittlungen, sondern auch das Schicksal der verschwundenen Waisenkinder und Kinder aus ärmlichen Verhältnissen rücken in den Fokus. Hier zeigt der Autor, wie gnadenlos die Gesellschaft dieser Zeit sein konnte.

Die Charakterentwicklung in diesem Band hat mir besonders gefallen. Augustin Rothmayer ist ein faszinierender Protagonist mit seiner pragmatischen Einstellung zum Tod und seiner herzerwärmenden Liebe zu seiner Adoptivtochter Anna. Auch die anderen Hauptcharaktere gewinnen an Tiefe, und ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte ist gut nachvollziehbar.

Insgesamt hat Oliver Pötzsch mit »Der Totengräber und der Mord in der Krypta« erneut einen exzellenten historischen Krimi geschaffen, dessen gute Mischung aus spannender Handlung, fesselnder Atmosphäre und gut ausgearbeiteten Charakteren dieses Buch zu einem Muss für Fans des Genres macht. Ich freue mich schon auf weitere Abenteuer von Rothmayer und Herzfeldt.

Oliver Pötzsch
Der Totengräber und der Mord in der Krypta
Ullstein, Berlin
ISBN 9783864932199

© Manuela HahnLesenswertes aus dem Bücherhaus, 2023

Sie lieben alles was mit Büchern zu tun hat? Dann besuchen Sie doch einmal meinen
Rezensions- und Literaturblog:
Lesenswertes aus dem Bücherhaus

AmazonLogo
buecherdeLogo
Buch24Logo

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

cshow

Kommentar verfassen