DARK CRIMES

»Dark Crimes« von Michael Hambling

Mit dem englischen Krimi » Dark Crimes“ von Michael Hambling, den ich im Original gelesen habe, bin ich erneut in englische Orte gereiht, die ich kannte. Es ging nach Südengland, genauer gesagt nach Dorset in die Orte Svanage, Poole, Bournemouth, Corfe Castle. Dieser Krimi ist der Auftakt einer Reihe um Dtective Chief Inspector Sophie Allen.

Michael Hambling lässt im Süden von Dorset ermitteln

DARK CRIMES
DARK CRIMES

Wie so viele britische Krimis beginnt es im mit dem Verschwinden von Mädchen bzw jungen Frauen. So auch in diesem Fall. Doch es dauert nicht lange bis zum Auffinden der ersten Leiche. Und schließlich bleibt es auch nicht bei einer Leiche und einem verschwundenen Mädchen. Offenbar treibt ein Serientäter sein Unwesen.

Michael Hambling hat ein Krimi geschrieben, bei dem die Ermittlungsarbeit im Vordergrund steht. Sehr detailreich werden die einzelnen Spuren aufgegriffen und ihr Wert für das Auffinden eines Täters dargestellt. Dabei macht er klar, dass die Verbrechensaufklärung nicht die Sache eines einzelnen Polizisten ist. Es gehört immer ein ganzes Team dazu. In diesem Fall ist es nicht nur das enge Team um DCI Sophie Allen, ein großer Teil des gesamten Polizeiapparat von Dorset ist involviert. Zugegeben, zusammen mit ihrer Familie und den Angehörigen und Kollegen aller Opfer, die sich im Laufe der Geschichte einfinden, ist das eine ganze Menge. Manchmal sind das auch ein bisschen zu viele Figuren.

Detailreiche Erläuterungen und viele Dialoge

Bei den detailreichen Erläuterungen bekam ich den Eindruck, dass Michael Hambling vielleicht selbst bei der Polizei als Ermittler tätig ist oder war, der hier aus seinem umfangreichen Wissensschatz plaudert.

Die Ermittlungen sehr gut geschildert werden, allerdings weitgehend anhand von wörtlicher Rede. Eine Erzählerstimme ist selten. Zuweilen können die vollgepfropften Dialog etwas anstrengend sein.

Während der ersten Hälfte des Krimis geht es darum, den Täter zu ermitteln. In der zweiten Hälfte wird er dann, nachdem er identifiziert wurde, genadenlos gejagt. Dabei werden Fäden aus der Vergangenheit aufgegriffen.

Die Kapitel sind jeweils etwa 10 Seiten lang, haben einen kurzen Titel und eine zeitliche Angabe, mit der man den Verlauf gut nachvollziehen kann.

Es ändert aber alles nichts an der Tatsache, dass der Roman spannend und empfehlenswert ist. Wie so viele andere Krimis des jungen Verlages Joffe Books kann man die Reihe von Sophie Allen gerne auf seinen SUB legen.

Michael Hambling
Dark Crimes
Joffe Books
ISBN 9781911021438

Rezension von:
© Detlef Knut, Düsseldorf 2021
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
Bücher, die gefallen

Kommentar verfassen