Ihr wollt es dunkler

Stephen King: „Ihr wollt es dunkler“

In „Ihr wollt es dunkler“ hat Stephen King zwölf neue Geschichten versammelt, die verschiedene Genres abdecken und sich mit dem gegenwärtigen Amerika, dunklen Kräften und existenziellen Fragen befassen.

Zwei begnadete Burschen:

Erst spät in ihrem Leben werden die beiden Freunde erfolgreich, Laird als Schriftsteller, David als Maler. Zwar haben beide Talent, aber es fehlt wohl der letzte Funke. Nach einem Jagdausflug ändert sich alles. Nach dem Tod des Schriftstellers findet sein Sohn Mark in dessen Papieren eine Erklärung für den unerwarteten Erfolg.

Eine typische King-Geschichte, bei der man seine Lust am Erzählen deutlich spürt. Die Spannung und der unerwartete Twist am Ende sind besonders gelungen.

Der fünfte Schritt:

Harold Jamieson, genießt seinen Ruhestand, eines seiner täglichen Rituale besteht darin, die Times auf einer Bank im Central Park zu lesen. Harold genießt die Ruhe und ist daher nicht erfreut, als sich ein Fremder zu ihm setzt, der ihm seine Geschichte erzählen will. Als er einwilligt, ahnt er nicht, welche Konsequenzen das für ihn hat.

Eine prägnante und fesselnde Geschichte, die durch ihre Kürze und die unerwarteten Konsequenzen besticht. Genau so mag ich Kurzgeschichten: kurz, knapp und auf den Punkt.

Willie der Wirrkopf:

Willie ist ein seltsames Kind, da sind sich seine Schwester und die Eltern einig, nur mit seinem Großvater versteht sich das Kind, das gern tote Vögel seziert und Käfer sammelt, sehr gut.
Als dieser im Sterben liegt, will Willie unbedingt bei ihm bleiben.

Eine faszinierende Story, deren Ende meine Fantasie beflügelt hat und mir lange im Gedächtnis bleiben wird

Danny Coughlins böser Traum:

Danny träumt, dass er eine weibliche Leiche auf dem Gelände einer verlassenen Tankstelle findet, in einer Gegend, in der er noch nie gewesen ist. Da der Traum immer wieder kehrt, macht er sich auf den Weg, die Tankstelle zu suchen, um sich selbst zu beweisen, dass sein Traum nur das ist: Ein Traum. Doch er irrt sich, er findet alles so vor wie in seinem Traum und informiert anonym die Polizei, schließlich würde niemand ihm glauben, das er alles geträumt hat. Natürlich wird seine Identität aufgedeckt und er gerät unter Verdacht, besonders ein Ermittler setzt alles daran, Dannys Schuld zu beweisen, zur Not auch mit illegalen Mitteln.

Obwohl die Geschichte spannend ist und alle Elemente einer guten Story enthält, empfand ich sie mit über 220 Seiten als zu lang für eine Kurzgeschichte. Sie wäre als Novelle passender gewesen.“

Finn:

Finn ist ein Pechvogel, schon seit seiner Geburt verfolgt ihn das Unglück und so verwundert es nicht das er durch einen dummen Zufall in die Hände eines skrupellosen Kriminellen landet der unbedingt will, was Finn nicht hat.

Eine ziemlich brutale Story, mit einem Ende, das mich überrascht und auch begeistert hat, je länger ich darüber nachdachte.

Auf der Slide Inn Road:

Hätte Frank doch nur nicht den alten Buick genommen, hätte er nur nicht auf Großpapa gehört, der ihm von einer Abkürzung auf dem Weg zu dessen Schwester erzählt. Dann wäre er nie von der Straße abgekommen. Dann hätten seine Kinder Billy und Mary nie gesehen, was sie nicht hätten sehen dürfen. Dann wären sie nicht dem Bösen begegnet.

Eine recht amüsante Geschichte.

Das rote Display:

Wilson soll einen geständigen Mörder verhören. Lennie hat seine Frau Arlene getötet, doch er behauptet, dass die Frau die er getötet hat, nicht Arlene gewesen wäre.
Die Grundidee kam mir bekannt vor, dennoch konnte mich die Geschichte durch ihre unheimliche Atmosphäre fesseln.

Ein Fachmann für Turbulenzen:

Craig Dixon hat ein luxuriöses Leben, zwischen seinen Aufträgen logiert er in den besten Hotels, und lässt sich vom Zimmerservice die exquisitesten Mahlzeiten servieren. Dafür ist er immer auf Abruf und kündigen ist keine Option. Was klingt, als wäre Craig, ein Auftragskiller, entpuppt sich als etwas ganz anderes. Er ist ein Fachmann für Turbulenzen, wenn ein Flug unruhig zu werden verspricht, fliegt Craig mit, um Schlimmes zu verhindern.

Tolle Story, die mir sehr gefallen hat. Die unerwartete Auflösung was genau Craigs Aufgabe war, hat mir sehr gefallen.

Laurie:

Lloyd Sunderland ist gerade erst Witwer geworden, als seine Schwester ihm ungefragt einen Welpen ins Haus bringt: Die kleine Laurie erobert ganz langsam sein Herz, und genau das ist es, was mir an dieser Geschichte so gefiel, dass sie gemeinsam noch eine sehr gefährliche Situation überleben, ist nur das Tüpfelchen auf dem I.

Klapperschlangen:

Vic Trenton verbringt den Sommer in der Villa eines Freundes. Während des Sommers ist die Insel so gut wie unbewohnt. Recht schnell lernt er die verwitwete Alita Bell kennen, die laut seines Freundes Greg nicht nur die besten Haferkekse backt, sondern auch etwas verrückt ist. Das muss auch Vic feststellen, als er Alita das erste Mal begegnet und sie ihm ihre Zwillingsjungen vorstellt, die sie im Buggy spazieren fährt. Doch der Buggy ist leer und die Zwillinge seit Jahrzehnten tot.
Sind die Toten die wir nicht loslassen können, wirklich tot?

Diese Story ist fast wie ein Fortsetzung von „CUJO“ wir erfahren wie es Donna und Vic nach dem entsetzlichen Tod ihres Sohnes Tad erging und das alles verpackt in eine durchaus interessante und spannende Story.

Die Träumenden:

King trifft Lovecraft.
Der Veteran William Davis kehrt aus Vietnam zurück, nach den schrecklichen Erlebnissen dort, ist er zunächst ohne ein neues Ziel im Leben. Um Geld zu verdienen, nimmt er eine Stelle als Stenograf in Castle Rock an, dort liest er ein Stellenangebot eines Privatgelehrten, der einen Assistenten für seine Experimente sucht. Diese Experimente erweisen sich im wahrsten Sinne des Wortes als Albtraum. Vor denen eine Flucht nicht möglich ist.

Eine Geschichte, die mich stark an Lovecraft erinnert hat und durch ihre bedrückende Atmosphäre fesselt.

Der Antwortmann:

Phil ist frisch gebackener Anwalt, als er dem Antwortmann zum ersten Mal begegnet, für 25 $, 5 Minuten Fragen stellen, 2 Antworten Gratis. Und Phil hat Fragen, er will seine Anwaltskanzlei in dem kleinen Ort Curry eröffnen, gegen den Willen seiner Eltern und seines Schwiegervaters. Trotz anfänglicher Skepsis stellt er seine Fragen und stellt später fest, dass ihm die Antworten weiterhelfen. Noch zweimal in seinem Leben begegnet er dem Antwortmann.

Eine der besten Storys der Sammlung, die mich zum Nachdenken anregte und durch ihre originelle Idee überzeugte.

Mein Fazit:

Ihr wollt es dunkler

Stephen King
Ihr wollt es dunkler
Heyne Verlag, München
ISBN: 9783453274723

© Manuela HahnLesenswertes aus dem Bücherhaus, 2024

Sie lieben alles was mit Büchern zu tun hat? Dann besuchen Sie doch einmal meinen
Rezensions- und Literaturblog:
Lesenswertes aus dem Bücherhaus

AmazonLogo
buecherdeLogo
Buch24Logo

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

cshow

Entdecke mehr von Detlef Knut

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

Kommentar verfassen