Lass es raus, Knotenklaus

„Lass es raus, Knotenklaus“ von Julia Regett

Klaus, genannt Knotenklaus, ist ein kleiner blauer Oktopus mit drei Herzen, die immer wild durcheinander schlagen, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert. Z.B. an dem Morgen, als er bemerkt, dass sich einer seiner 8 Fangarme, auch noch sein Lieblingsarm mit dem er seine Marmeladengläser öffnet, verknotet hat. Er weiß, dass er seine Komfortzone in seiner Höhle verlassen muss. Aber ist das nicht viel zu gefährlich?

Knotenklaus und das riesengroße Bilderbuch

Wahrhaftig wagt er sich ins offene Meer hinaus um Hilfe zu suchen. Die findet er in Garnele Gitte. Die kann ihm zwar nicht bei seinem Armproblem helfen, gibt ihm aber so viel Mut und Selbstvertrauen, dass er sich immer weiter weg wagt. So lernt er Wilma Wal, Angela Anglerfisch, Egon Einsiedlerkrebs und Pablo Papageifisch kennen. Vor allem aber lernt er mit seiner Wut umzugehen und seine Angst zu überwinden. Und in Gitte hat er eine Freundin gefunden.

Auch die ganzseitigen Illustrationen hat Autorin Julia Regett gestaltet. Die dunklen Farben, die die Dunkelheit tief unten im Wasser sehr gut symbolisieren, finde ich sehr schön und vor allem vielseitig. Es gibt so Vieles für die kleinen und großen Leser und Zuhörer zu entdecken. Besonders schön finde ich die verschiedenen Gesichtsausdrücke von Knotenklaus.

Ein wundervoll gestaltetes Kinderbuch, das uns mitnimmt in die Tiefen der Unterwasserwelt.

Julia Regett
Lass es raus, Knotenklaus
CalmeMara
ISBN 9783948877248

Rezension von
© Gaby Hochrainer, München 2022
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentar verfassen