„Wenn im Dunkeln Sterne funkeln“ von Christina Nömer

Wenn im Dunkeln Sterne funkeln

Fine Fuchs, Benni Bär, Emma Ente und Milo Maus sind kleine Tierkinder, die einen ganzen Tag lang riesengroßen Spaß hatten. Nun sollen sie zu Bett gehen. Bläst Du ihnen die Sterne an?

Ein wunderschönes Abendritual

Auf vier dicken, abwaschbaren Doppelseiten wird jeweils ein Tierchen vorgestellt mit dem was es am Tag gemacht hat. Nun ist es Abend und die Tierkinder liegen in ihren Bettchen. Auf der rechten Seite für jedes Tier der gleiche Satz: Pustest Du die Sterne an…

Am Himmel stehen dann vier kleine Sterne, die unser Kleiner durch pusten auf einen Punkt am unteren Bildrand aufleuchten lassen kann. Der Punkt ist so sensibel, dass man die Sterne auch durch klatschen oder auf den Punkt tippen starten kann. Sie brennen nicht all zu lange, so dass die integrierte Batterie, die sich durch einen kleinen Schieber auf der Rückseite aktivieren lässt, bestimmt lange halten wird. Man kann sie aber auch problemlos ersetzen.

Durch einen Reim auf der linken Seite stellt uns die Autorin Christina Nömer jedes Tierchen mit ihren Tagesaktivitäten vor. Auf der rechten Seite immer der gleiche Satz, jeweils für das betreffende Tier: Pustest Du die Sterne an, damit … schlafen kann?. So weiß unser Kleiner schon sehr schnell, wann er pusten muss.

Marina Rachner hat die Seiten wunderschön farbenfroh illustriert. Es gibt so vieles zu entdecken. Auch zum Erfinden neuer, eigener Geschichten ist das Büchlein sehr gut geeignet.

Ein wunderschönes Pappbilderbuch, leider nur mit wenigen Seiten, das ich auch Kindern schenken würde, die unter 18 Monaten alt sind. Einfach wunderschön und liebevoll gemacht.

Christina Nömer
Wenn im Dunkeln Sterne funkeln
Esslinger Verlag
ISBN 9783480236527

© Gaby Hochrainer, München 2020
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
Bücher, die gefallen