Der Reiz des Bösen

„Der Reiz des Bösen“ von Stefanie Ross

Da ich es als äußerst schwierig empfunden habe, eine kurze Inhaltsangabe zu dieser Geschichte zu verfassen, ohne zu viel zu verraten, habe ich hier einfach auf den Klappentext zurück gegriffen:

Super spannend – „Der Reiz des Bösen

Der Reiz des Bösen
Der Reiz des Bösen

„Der Reiz des Bösen – für Serientäter ist er wie eine Droge, für Kommissar Marcus Lauer die größte Herausforderung. Als eine Reihe von Verbrechen verübt werden, die nicht zwingend zum Tod der Opfer führen, aber ihr Leben zerstören, steht er vor seinem kniffligsten Fall. Erst als er sich mit der durchtriebenen Lokalreporterin, der brillanten Analytikerin und dem stadtbekannten Obdachlosen zusammentut, kann das ungewöhnliche Ermittlerteam einen Zusammenhang zwischen den Handlungen herstellen. Doch der Täter hat seinen Racheplan minutiös vorbereitet. Können sie ihn noch aufhalten oder ist es schon zu spät?“

Schon nach dem Prolog hatte ich eine Gänsehaut und war froh, dass es nicht gleich ganz so extrem spannend und verstörend weiter ging. Aber es hat nicht lange gedauert, bis die Spannung einen sehr hohen Stand erreicht und dann auch gehalten hat. Bei dieser Geschichte hatte ich kaum eine Chance, das Buch aus der Hand zu legen.

Dies ist das erste Buch, das ich von Stefanie Ross gelesen habe. Aber sie hat es damit sofort auf meine „Diese Autorin lohnt es sich zu lesen“-Liste geschafft. Durch die kurzen Kapitel und die dauernden Perspektivwechsel wird die Geschichte sehr schnell, immer interessanter und spannender.

Auftakt einer neuen Reihe

Allein die Zusammenstellung der Ermittler finde ich absolut gelungen und genial. Da wäre als erstes Kriminaloberkommissar Marcus Lauer vom LKA Hamburg, der sich seit einem traumatischen Erlebnis zumeist aus den Ermittlungen heraus hält; Lokalreporterin Sabrina von Wesenberg, die es schafft auch einen Stein zum reden zu bringen; den ehemaligen Rechtsmediziner Professor Dr. Winfried Kohlmorgen mit seinem Boxer Freddy und der Obdachlose, der sich Astra nennt und am liebsten Astra trinkt. Dazu Lauers schwerhörige Assistentin Juliane und sogar seine Tochter Valerie, die sich entschlossen hat, ab nun bei ihrem Vater zu leben, mischt in diesem Fall ein bisserl mit. Es ist so toll zu lesen, wie die so unterschiedlichen Menschen nach und nach zu einer taffen Ermittlergruppe zusammen wachsen.

Ein sehr interessanter Fall und außergewöhnliche Ermittler haben mir durch Autorin Stefanie Ross ein paar sehr spannende und abwechslungsreiche Lesestunden geschenkt.

Stefanie Ross
Der Reiz des Bösen
Piper, München
ISBN 9783492317696

Rezension von
© Gaby Hochrainer, München 2023
Was es sonst noch gibt: Bücher, die gefallen

In diesem Artikel sind Partner-Links (Affiliate) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Ein Teil der rezensierten Produkte wurde von den Verlagen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.

cshow

Entdecke mehr von Detlef Knut

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

Kommentar verfassen