Peter Gabriel

«Peter Gabriel – Die exklusive Biografie» von Daryl Easlea

Peter Gabriel, wurde ursprünglich bekannt durch Genesis und ist mittlerweile einer der größten und bedeutendsten Solokünstler überhaupt. Bekannt dafür, dass er sich immer wieder neu erfindet, nie im gleichen Fahrwasser bleibt.

Peter Gabriel ist nicht einfach nur ein Musiker, er ist etwas Besonderes …

Dafür, dass er sich für Menschenrechte einsetzt, dass er Musik aus fremden Kulturen in seine Musik einfließen lässt und Musikern aus aller Welt mit seinem Label Real World und auf seinen WOMAD Festivals eine Plattform gibt.


Ich bin wahrscheinlich eine der eher seltenen Fans, die keinen Schimmer hatten, dass Peter Gabriel Gründungsmitglied und Sänger von Genesis war. Ich lernte Peter Gabriel, ich glaube, 1986 (16 Jahre alt) kennen, denn rückblickend war die SO wohl schon erschienen. Für mich war das erste Album, das ich kennenlernte, die Plays Live und dann rückwärts Cars, Scratch, Melt, Security und die deutschen Alben. Erst dann kam für mich die SO, die so völlig neu und anders als die ersten Solo-Alben war. Ich liebte Songs wie „Here comes the Flood“, „Games without Frontiers“ (wie oft haben wir die deutsche Version gehört und rauszubekommen, ob er wirklich „Ihr seid auch gefi$$t“ singt?☺).

die Anfänge von Genesis

Die Biografie erzählt sehr ausführlich die Anfänge von Genesis, das Kennenlernen der Jungs auf dem Internat, die ersten Jahre als Band, die Wechsel der Musiker, die Versuche einen Plattenvertrag zu erhalten, die ersten Konzerte. Inzwischen kenne ich durch meinen Mann auch die alten Genesis-Alben, aber erfahren habe ich durch dieses Buch unheimlich viel und es war absolut spannend und interessant. Irgendwie hängen sie doch alle zusammen und jeder kennt jeden und produziert oder spielt als Musiker mit. Ich habe mir im Anschluss an den ersten Teil erst einmal alte Genesis Videos angesehen, denn Stücke wie Musical-Box (Fuchsköpfe oder Blumen) waren mir neu.

Ich fand es toll und damals war Peter Gabriel schon sehr vielseitig und ideenreich.
Für mich ging es dann mit Teil 2 so richtig los. Die ersten Alben, Hintergrundinfos zur Entstehung der Songs, der Musik, der Musiker, die in den Anfängen dabei waren. Auch für mich gab es noch so viele tolle und interessante Dinge zu erfahren. Die Biografie springt von Album zu Album, erklärt die Entstehung, die Bedeutung der Texte. Aber auch die Gründung des WOMAD-Festivals, sein Einsatz für Menschenrechte, Peters Liebe zur afrikanischen Musik und deren Einsatz in seinen Songs, der Bau der Real World Studios, all das wird ausführlich erzählt und beschrieben. Auch privat lernen wir Peter Gabriel ein wenig kennen, den scheuen, freundlichen und doch oft rastlosen Menschen. Der in jungen Jahren Vater von 2 Töchtern wurde und im reifen Alter Vater von 2 Jungs.

die Biografie ist interessant, fesselnd und ein Muss für alle Fans

Wie man sieht, es kommt nichts zu kurz: die Biografie ist interessant, fesselnd und ein Muss für alle Fans von Peter Gabriel. Und nein, mir ist der Genesis-Teil nicht zu lang. Im Gegenteil, ich fand ihn sehr spannend und informativ.

Zwischendurch gibt es viele tolle Fotos zu sehen, die Peter Gabriel durch die Jahre begleiten. Von Genesis-Zeiten (rasierter Scheitel) bin hin zu 2014, wo er aussieht, wie man ihn heute kennt. Ich hätte es schöner gefunden, wären die Fotos in Farbe. In schwarz-weiß auf dem cremefarbenen Papier wirken sie leider wie Zeitungsfotos.

Danke Hannibal-Verlag. Ich habe viele schöne Stunden mit meinem Lieblingssänger verbracht und noch unheimlich vieles erfahren, das ich noch nicht wusste.
Links:
https://petergabriel.com/
https://www.witness.org/
http://realworldstudios.com/

Daryl Easlea
Peter Gabriel – Die exklusive Biografie
Hannibal Verlag
ISBN 9783854454595

© Marion BrunnerBuchwelten, 2021
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.

Sie lieben alles was mit Büchern zu tun hat? Dann besuchen Sie doch einmal meinen
Rezensions- und Literaturblog:
http://buchwelten.wordpress.com/


Entdecke mehr von Detlef Knut

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Kommentar verfassen