SCHULD! SEID! IHR!

„Schuld! Seid! ihr!“ von Michael Thode

In der Lüneburger Heide stirbt ein Obdachloser in seinem Unterschlupf im Wald an einer hohen Dosis Strychnin. Seinen Hund finden die Ermittler neben seinem Herrchen erwürgt auf. Der ehemalige Hauptkommissar Jürgen Großmann, der sich im KKH von einem Schlaganfall erholt, stirbt zwar an einem Herzinfarkt, hat aber ebenfalls eine hohe Dosis des Muskelstarre hervorrufenden Alkaloids im Blut. Was haben die beiden Männer miteinander zu tun, außer dass man bei Beiden eine Tarotkarte mit dem „Gehängten“ darauf findet?

Gänsehaut ab der ersten Seite

Kommissar Rolf Degenhardt, der sich nach dem Abschied seines Kollegen Jens Vorberg neben seinem neuen Vorgesetzten Kriminalrat Dirk Kaiser auch noch mit seiner Tochter Alexandra, die kurzerhand bei ihm eingezogen ist, herumschlagen muss, ist froh, die neue Kollegin Jana Liebisch an seiner Seite zu haben. Bei den Ermittlungen läuft ihnen die Zeit davon, vor allem, nachdem sie die Zusammenhänge ermittelt haben.

„Schuld! Seid! Ihr!“ ist der zweite Teil der Thrillerreihe mit HK Rolf Degenhardt. Obwohl ich den ersten Teil (noch) nicht kenne, hatte ich nicht den Eindruck bisher etwas Grundlegendes verpasst zu haben.

Schon im Prolog werde ich mitten hineingezogen in einen Fall, der dem Leser viel an guten Nerven abverlangt. „Der Gehängte“, von dem ich erst sehr spät erfahre, wer er wirklich ist, erzählt seine Taten und seine Motivation aus seiner Sicht. Dazu im Gegenpol die Ermittlungen der Kripo.

kurze und knappe Kapitel

Die kurzen knappen Kapitel und die dauernden Sprünge und Szenenwechsel vom Gehängten zu den Ermittlungen machen die Ereignisse sehr schnell. Die Spannung, die schon im Prolog sehr hoch ist, hält sich stetig weit oben und es fällt mir unheimlich schwer, mal eine Pause einzulegen. Ein absoluter Pageturner.

Mit den meisten Personen, denen ich hier begegne, komme ich sehr gut klar. HK Rolf Degenhardt, der eine eigene Art von Ermittlungsarbeit hat, kommt mit seiner Spürnase dem „Gehängten“ immer mal wieder nahe. Doch der versteht es, seine Spuren immer sehr gut zu verschleiern und zu verwischen. Die neue im Team, Kommissarin Jana Liebisch, die Degenhardt einfach als die Nachfolgerin von OK Jens Vorberg einsetzt, und sich damit gleich Kriminalrat Dirk Kaiser zum „Feind“ macht, bringt neuen Schwung in die Polizeistation Nordheide in Buchholz. Kaiser hatte schon selbst einen Kollegen im Auge, der ihm in seinen neuen Arbeitsbereich und die Heide folgen sollte. Da sind Querelen schon vorprogrammiert.

Degenhardt und Jana wachsen schnell zusammen und bilden ein sehr sympathisches Team.

Ich finde es immer sehr schön, wenn ich auch von den Kommissaren, die ja auch nur Menschen sind, etwas Privates erfahre. Wie hier von Degenhardt, bei dem seine Tochter Alexandra genau weiß, welche Knöpfe sie drücken muss, um sich durchzusetzen.

Insgesamt finde ich alle Personen von Michael Thode sehr gut ausgearbeitet und mein Kopfkino hat sich schnell ein Bild von den meisten gemacht.

Jedes neue Kapitel wird mit Ort, Datum und Uhrzeit eingeleitet. So weiß ich immer genau, wann ich mich wo befinde.

Was mir auch sehr gut gefällt, ist die Einarbeitung des Themas „Justizirrtümer“ in diesen Fall. Das hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht.

Obwohl durch den Gehängten der Mörder schon schnell feststeht, tut das der Spannung keinen Abbruch. Allein die Frage, wann er der Kripo ins Netz geht und wie, hält mich als Leserin einfach fest.

Ein spannender Fall mit der Frage nach dem warum und mit interessanten Personen hat mir aufregende, sehr unterhaltsame und fesselnde Lesestunden gebracht.

Michael Thode
Schuld! Seid! ihr!
Luebbe, Köln
ISBN 9783404184163

Rezension von
© Gaby Hochrainer, München 2021
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
Bücher, die gefallen


Entdecke mehr von Detlef Knut

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Kommentar verfassen