Simone Veenstra – Auf nach Irgendwo!


Von der wahren Liebe, die für immer ist.

Dies ist der erste Roman, den ich von Simone Veenstra gelesen habe und ich bin begeistert:

vom Prolog – wow, hier facht er gleich zu Beginn die Spannung ganz schön an;

von dem bunten Cover, von dem ich jedes mal, wenn ich es anschaue, gute Laube bekomme;

von dem ausgefeilten, leichten und flüssigen Schreibstil, der mich einfach in die Geschichte und auf die Spuren von Miroslav „Miro“ Möller und Jakob Grünberg hinein gezogen hat;

von den vielen ganz unterschiedlichen Personen, die man, bis auf ganz wenige, einfach ins Herz schließen muss. Ich mag Jakob, der ohne Navi auskommt und keine Bonuskarten mag, sofort. Seine Hintergrundgeschichte erfahre ich immer wieder bei Rückblicken in die Zeiten der DDR, wo der kleine Jakob aufgewachsen ist und seine erste große und einzige Liebe gefunden hat. Er trifft auf seiner Fahrt nach Tschechien, wo er einige alte Dampfloks fotografieren will, den jungen Tramper Miro. Gemeinsam gehen sie mit dem VW-Bus Bienchen auf eine Fahrt auf der Suche nach Vergangenheit (Jakob) und Zukunft und Vergangenheit (Miro);

von einer interessanten und abwechslungsreichen Reiseroute, bei der ich Prag, Bratislava und einige andere Städte kennengelernt habe und einiges über Antonin Dvořák und seine Musik erfahre;

von zwei grundverschiedenen Familiengeschichten, die mich ab der ersten Seite gefesselt haben.

Eine wunderbare Lektüre, bei der ich auf der Suche nach der großen Liebe von zwei liebenswerten Menschen dabei sein durfte. Interessante und spannende Unterhaltung, die ich gerne weiter empfehle.

5 von 5 Sternen

Simone Veenstra
Auf nach Irgendwo!
Heyne Verlag, München

ISBN 9783453422704

Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
© Gaby Hochrainer, München 2019