Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der dem Mond Gute Nacht sagen wollte

„Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der dem Mond Gute Nacht sagen wollte“ von Sabine Bohlmann

Eine wunderschöne Gute-Nacht-Geschichte

Langsam wird es Nacht und der kleine Siebenschläfer soll nun auch seine Augen zu machen und schlafen. Mama und Papa sagen „Gute Nacht“ und auch dem Mond will er eine gute Nacht wünschen. Doch der antwortet ihm nicht. Auch nicht als er nach draußen geht und immer lauter ruft. Die kleine Haselmaus erscheint und meint „Du musst höher rauf“. Gemeinsam klettern sie auf einen Maulwurfshügel, dann auf den dicken Bärenpopo und schließlich ganz oben in die Krone eines Baumes. Doch alles rufen nützt nichts. Der Mond antwortet nicht. Aber da! Hat er ihnen da nicht gerade zugelächelt?

In ihrem neuen Bilderbuch vom kleinen Siebenschläfer hat Autorin Sabine Bohlmann eine so niedliche Gute-Nacht-Geschichte beschrieben. Der Text ansich ist ziemlich kurz. Durch die dauernden „Gute Nacht“ Rufe der Tiere erklärt sich die Geschichte auch fast schon von selbst.

Kerstin Schoene gibt den Tieren in ihren Illustrationen so zauberhafte Mimiken, dass man die Rufe und die Enttäuschung, dass der Mond nicht antwortet, an ihren Gesichtern ablesen kann. Obwohl es Nacht ist und die Bilder sehr dunkel, lässt der helle Mond die Tiere erstrahlen.

Als Altersbegrenzung wird für dieses Bilderbuch ab 4 Jahren angegeben. Unser Kleiner ist gerade 3 Jahre alt und liebt diese wunderschöne Gute Nacht Geschichte.

Rezension von
© Gaby Hochrainer, München 2021
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
Bücher, die gefallen

Kommentar verfassen