»Letzte Ausfahrt Auerberg« von Nicole Peters

Mit dem Roman »Letzte Ausfahrt Auerberg« bietet der KBV-Verlag wieder einen verzwickten und vertrackten Kriminalroman, der für sehr unterhaltsame Spannung sorgt .

Die Polizei mauert und ignoriert!

In der Nähe von Bonn wird eine weibliche Leiche gefunden. Laut Polizei ist die Identifizierung schwierig. Aber bei der Anwältin Helen Freitag meldet sich ein Ehepaar, dessen Tochter vor zwanzig Jahren spurlos verschwunden war. Wurde auch damals ihrem Gefühl nach nicht richtig nach ihrer Tochter gesucht, so nimmt auch heute die Polizei, ganz speziell ein Kriminalhauptkommissar, ihre Vermutung, ihre spuren und ihre Hinweise nicht ernst. Sie werden ignoriert, genau wie damals. Deshalb bittet das Ehepaar Schrader die Anwältin um Unterstützung.

Die Geschichte wird in drei parallelen Strängen mit unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Der Gegenwartsstrang um die Protagonistin Helen Freitag zeigt die Ermittlungen. Die Anwältin agiert mit einem interessanten Team um sich herum. Ebenfalls in der Gegenwart handelt ein zweiter Strang, der den ersten kreuzt. Hierin sucht ein junges Mädchen einen Ausbildungsplatz und findet ihn in der Kanzlei der Protagonistin Helen Freitag. Zwar ist das Mädchen über die Pubertät hinaus, aber mit ihren Eltern kommt das Mädchen immer noch nicht wirklich klar. Der dritte Strang spielt in der Vergangenheit und schildert den Hergang rund um das Verschwinden eines jungen Mädchens von vor zwanzig Jahren.

Alle drei Stränge sind hervorragend und sehr geschmeidig ineinander verzahnt. Der Leser beobachtet das damalige und heutige Geschehen und folgt parallel dazu den Ermittlungen.

Die Hauptfiguren sind wohlproportioniert und bilden ein schlüssiges Team, mit den dem man sich noch viele weitere Kriminalfälle vorstellen kann. Den sympathischen Figuren wünscht man Glück und Erfolg. Den Täterfiguren wird keine besonders große Bedeutung beigemessen. Zwar kann sich der Leser ein Bild von ihnen machen, wird aber bei der Auflösung des Romans trotzdem überrascht. Das war ein besonders schönes Moment.

Ein Krimi, der zwar in Bonn spielt, auch etwas Lokalkolorit in den Szenen aufweist, wo es unbedingt notwendig ist, der aber keinesfalls als Rionalkrimi abgetan werden soll. Eher im Stil eines echten Andreas Franz ist es ein spannend zu lesender solider Kriminalroman, der jedem zu empfehlen ist.

Nicole Peters
Letzte Ausfahrt Auerberg
KBV-Verlag, Hillesheim
ISBN 9783954414765

© Detlef Knut, Düsseldorf 2020
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
Bücher, die gefallen