»Psychose – Ein Wayward-Pines-Thriller« von Blake Crouch

Ich habe mich gefreut, diesen besonderen Roman in den Händen halten zu können. Es handelt sich um einen Mystery-Thriller. Horror wäre die falsche Beschreibung dafür, aber dennoch hat dieser Roman etwas von denen eines Stephen King. Und natürlich gibt es Beispiele aus dem TV. Vielleicht kennt noch jemand die TV-Serie „Twin Peaks“? Ich selbst hatte mein erstes Zusammentreffen mit dem kleinen Örtchen Wayward Pines über die gleichnamige Fernsehserie, in der Ethan Hawke die Hauptrolle spielte.

Das Geschehen in Wayward Pines ist extrem mysteriös. Das sieht folgendermaßen aus: Ethan Burke, seines Zeichens Spezialagent des Secret Service, wacht aus dem Koma in einem Krankenhaus auf. Er denkt, sich selbst entlassen zu können, stellt aber fest, dass er eigentlich gar nicht weiß, was geschehen war und warum er im Krankenhaus liegt. Der Ort, durch den er spaziert, ist eine ruhige Kleinstadtidylle und könnte das Paradies auf Erden sein. Doch so langsam kehrt die Erinnerung zurück. Er war mit seinem Kollegen im Dienst-PKW unterwegs, , um zwei Vermisste Kollegen zu suchen. Doch sie hatten einen Verkehrsunfall. Sie wurden von einem riesigen MACK-Truck überrollt. Aus Gesprächen erfährt Ethan, dass sein Partner den Unfall nicht überlebt hat und der Fahrer des Trucks Fahrerflucht begangen hat. Außerdem sind sein Handy und seine Brieftasche verschwunden. Für die erste Nacht außerhalb des Krankenhauses muss er im örtlichen Hotel um eine Übernachtung betteln. Seine Frau und seinen Chef kann er zudem nicht erreichen. Und dann muss er feststellen, dass …

In einem extrem ruhigen Stil wird über das Geschehen berichtet. Selbst dem Leser erschließt sich die ganze Dimension dieses Ortes und der Mysteriosität erst nach und nach. Aber es wird nicht nur über das Geschehen in Wayward Pines erzählt. In Zwischenkapiteln erfährt man auch das, was Ethans Frau und seinem Chef geschieht. Für den Leser eine weitere Dimension.

„Psychose“ ist der erste Band der Trilogie, von der jeden Monat (Oktober, November, Dezember) ein Band in den Handel kommt. Natürlich passieren hier Verbrechen, aber es ist kein klassischer Thriller mit Ermittlern und Ermittlungen. Wer ist liebt, den Faden eines Wollkneuls von diesem abzuwickeln und mit jeder Seite tiefer in den Sumpf hineingezogen zu werden, ist mit der Wayward-Pines-Trilogie und dem ersten Band bestens versorgt.

 

Blake Crouch
Psychose – Ein Wayward-Pines-Thriller
Aus dem Amerikanischen von Kerstin Fricke
Goldmann, München
ISBN 978-3442489701

© Detlef Knut, Düsseldorf 2020
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
Bücher, die gefallen