Melanie Golding – Kalte Wasser


Mystisch? Märchenhaft? Real?

Lauren Tranter hat gerade ihre Zwillinge Morgan und Riley zur Welt gebracht, da taucht eine junge Frau auf der Neugeborenenstation auf und will ihre Buben gegen die von Lauren tauschen. Lauren schreit nach Hilfe, aber niemand hat die Frau kommen oder gehen sehen und will ihr glauben. Zuhause ist Lauren mit den Beiden völlig überlastet und verkriecht sich im Bett. Von ihrem Mann Patrick kann sie keine Hilfe erwarten. Als sie sich endlich mit ihren Freundinnen in einem Café treffen will, passiert das Unglaubliche: Sie schläft auf einer Bank kurz ein und dann sind die beiden kleinen Jungs weg – entführt. Als Detectiv Sergeant Joanna Harper die Beiden findet und auch eine Frau festgenommen wird, ist sich Lauren sicher: Das sind nicht ihre geliebten Jungs.

Gleich zu Beginn der Geschichte werde ich in die düstere, unheimlich beklemmende Geschichte hinein gezogen. Immer wieder frage ich mich: Ist das real? Spinnt Lauren sich in ihrer Abgespanntheit da was zurecht? Sicher bin ich mir nicht. Denn die Indizien weisen in verschiedene Richtungen. Mal glaube ich, dass Lauren recht hat, ein anderes Mal denke ich, das kann gar nicht sein. So hält mich die Geschichte bis zum Schluss in ihren Fängen.

Bei Lauren hat es etwas gedauert, bis sie mir sympathisch wurde. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich mit ihrer Verschlossenheit, mit ihrem Verstecken anfangs nicht so viel anfangen konnte. Verstehen konnte ich sie schon. Es ist nicht so leicht mit Zwillingen die ersten Monate des Lebens zu meistern. Noch dazu, wenn man einen Mann wie Patrick hat, der sich von allem zurückzieht und sie an ihm weder körperlichen noch seelischen Beistand hat. Patrick hat meine Sympathien bis zum Schluss nicht erringen können.
Ganz anders Detective Sergeant Joanna Harper. Eine taffe, clevere, engagierte junge Polizistin, die ihrer Spürnase nachgeht, immer auf Laurens Seite steht, sich auch von ihrem Chef nichts sagen lässt und ihre eigenen Nachforschungen anstellt.

Die eingestreuten Ausschnitte vor den Kapiteln aus Sagen, Märchen und Mythen über Zwillinge haben mir sehr gut gefallen.

Falsche Spuren und ein für mich etwas verwirrendes und offenes Ende tragen dazu bei, dass ich mir auch nach dem Ende der Geschichte hierüber noch weiter Gedanken mache.

Eine rätselhafte Geschichte mit authentischen Protagonisten, die mir sehr abwechslungsreiche und spannende Lesestunden geschenkt hat. Ein interessantes Debüt. Ich hoffe, dass ich von Melanie Golding noch weitere Bücher zu lesen bekomme.

Melanie Golding
Kalte Wasser
HarperCollins

ISBN 9783959672962

Rezension von
© Gaby Hochrainer, München 2019
Der Beitrag enthält Affiliate-Verknüpfungen.
Bücher, die gefallen