Ellen Berg – Blonder wird´s nicht

Maja-Marie Müller, Bio-Friseurin mit eigenem Salon,
alleinerziehende Mutter, gesegnet mit einem Freund der pubertierender
ist als ihr 16-jährigem Sohn, der schon gern so erwachsen tut, fällt von
einem Problem ins nächste. Ihr Freund trennt sich von ihr. Ihr Sohn hat
nicht nur das Kiffen für sich entdeckt, sondern auch härtere Drogen,
durch die er an die Russenmafia gerät. Auch in der Dchule läuft es nicht
so wie geplant. Tante Ruth auf Stippvisite aus Mallorca gekommen,
drängt ihr eine junge Frau als Friseur-Azubine auf. Über Maja scheint
alles langsam zusammenzubrechen…

Bereits als ich das Cover
gesehen habe, sind meine Mundwinkel ruckartig nach oben gerutscht, was
sich auch beim Lesen immer nur kurzzeitig geändert hat.

Die
Charaktere dieser Geschichte sind allesamt sehr sympathisch. Sogar der
größte Ganove ist so beschrieben, dass ich ihm für seine Taten nicht
böse sein konnte. Jede der handelnden Personen hat seine Eigenheiten,
die ihn unvergleichlich machen.

Ob schrill bunt, mit russischem
Akzent und zupackend in jeder Situation wie Olga, mütterlich ritterlich
wie Tante Ruth, pubertierend unverschämt und jungenhaft unbedarft wie
Willi, immer zur Stelle eilend wie Jeremy, resignierend humorvoll wie
Sophie-Charlotte von Bensheim, ihr Bruder Alexander Ekelpaket hoch3 mit
starkem Drang zum Wandel und löwenmäßig kämpfend, taff, willensstark und
feinfühlig wie Maja – ich habe sie alle in mein Herz geschlossen.

Der
flüssige, leicht zu lesende und sehr humorvolle Schreibstil von Ellen
Berg hat mich nur so durch die Seiten fliegenlassen. Interessante und
humorige Unterhaltungen, tolle Sprüche wie „die Lieblingssportarten:
vorwerfen und nachtragen“ und die unsinnigen Sprüche – nicht nur auf
Willis T-Shirts machen zusammen mit einer super hervorgezauberten
Geschichte das Lesen zu einem Hochgenuss. Mein Kopfkino hat sich nicht
abstellen lassen und ist mit mir von einer Szene zur anderen geflogen.

Aber
es waren in diesem Buch auch die leisen Töne, die besonders Olga
betroffen haben, und mich mal wieder gemahnt haben, nicht nur dem Schein
zu glauben, sondern auch hinter Fassaden zu schauen.

Es war das
erste Buch, das ich von Ellen Berg gelesen habe. Aber weitere werden
ganz gewiss folgen. Ich habe eine Autorin für mich entdeckt, die auf
meiner Favoritenliste landet.
Solch eine humorige, liebenswerte und
manchmal etwas ernste, nachdenklich stimmende Geschichte empfehle ich
sehr gerne weiter. Das Lesen war ein Hochgenuss.

Berg, Ellen
Blonder wird’s nicht

Aufbau Verlag, Berlin
ISBN 9783746631905

bei Amazon kaufen

© Gaby Hochrainer, München 2016