CUMULO NIMBUS – Totensonntag

Artist: CUMULO NIMBUS
Title:
Totensonntag
Homepage:
CUMULO NIMBUS
Label:
BLACK BARDS

Die seit dem Jahre 2000 existierende Formation CUMULO NIMBUS aus dem bayrischen Landsberg dürfte vielen Fans der Szene bereits bekannt sein. Von Anbeginn hatten sich die Musiker der mittelalterlichen Metal-Musik beschrieben. Und das in ihrer ganz eigenen Interpretation. So sprechen sie ganz bewusst nicht von Mittelalter- sondern von Renaissance-Metal, denn der Begriff der Renaissance ist gleich doppelt belegt: einerseits im Sinne des Mittelalters, was in der Musikszene anhand von Drehleier, Dudelsack und anderen mittelalterlichen Instrumenten festgemacht wird, und andererseits im Sinne von „Wiedergeburt“ des Heavy Metal der 80er Jahre. Letzteres führt zu den eigentlichen Wurzeln dieser Band, die seit ihrem Bestehen auf über 200 Konzerten und Festivals wie Mittelalter Rockt Die Burg, WGT und Wacken Open Air zu erleben waren und bereits neben anderen namhaften Bands dieser Szene (u.a. SUBWAY TO SALLY, SCHANDMAUL, HAGGARD, SALTATIO MORTIS) ihre metallenen Arrangements auf historische und moderne Art und Weise zum Besten gaben. Der Einsatz der vielen unterschiedlichen Instrumente verleiht den Stücken ein besonderes und vielseitiges Klangbild und prägnante Riffs. Alleine deshalb heben sie sich schon von anderen „nur“-Metallern ab, toppen dies aber noch durch die ausschließliche Interpretation deutscher Texte, die allesamt aus der Feder des Frontmanns Mathis Mandjolin stammen. Nach ihrem Demoalbum „Minne, Met und Moritaten“ im Jahre 2002 legen sie nun ihr drittes Album nach mit dem bezeichnenden Namen „Totensonntag“, auf welchem in metaphorischer Weise hauptsächlich vom Tod erzählt wird. Weiter…