Buchmarketing: Nischen besetzen

Es ist immer gut, wenn man für das gerade veröffentlichte Buch eine oder mehrere Nischen besetzen kann. Üblicherweise wird ein Buch zunächst in die großen Schubladen gepackt. Beispielsweise wird der Kriminalroman sofort in die Kategorie Krimi und Thriller einsortiert. Es werden Blogs wie KrimiCouch.de oder krimikiosk.de informiert in der Hoffnung, von diesen nun beachtet zu werden. Natürlich meint man, da gehört er ja hin. Gehört er ja auch. Aber herrscht in diesen Portalen und Kategorien nicht ein unüberschaubarer Neuigkeitendruck? Wird da nicht alle 10 Minuten ein anderes Buch genannt? Läuft meine Information nicht in einem Stream und bevor 20 Gäste auf das Portal geklickt haben ist mein Buch schon auf dem Fluss davongeschwommen und nicht mehr wahrnehmbar?

Stellt euch mal vor, ihr hättet in euerm Kriminalroman einen Ermittler, der ein begeisterter Tangotänzer ist und der sich in seiner Freizeit in dieser Szene tummelt. Die Tangoszene ist sicherlich kleiner als die Krimiszene, aber wenn ihr die Tanz- und Tangoportale (z. B. Tango-Duesseldorf.de; Tango.me) über euer Buch informiert, dann wird das Buch sicherlich ebensosehr wahrgenommen und wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum als in der Krimiszene. Der “Nischenfluss” fließt meist nicht so schnell. Die Information ist oft Monate noch an extrovertierter Stelle zu finden.

Euer

Detlef Knut